Sie sind nicht angemeldet.

Neue Antwort erstellen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Achtung! Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 3 770 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Beitragsinformationen
Beitrag
Einstellungen

Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.

Smiley-Code wird in Ihrem Beitrag automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.

Sie können BBCodes zur Formatierung nutzen, sofern diese Option aktiviert ist.

Sicherheitsmaßnahme

Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen ohne Leerstellen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild auch nach mehrfachem Neuladen nicht entziffern können, wenden Sie sich an den Administrator dieser Seite.

Die letzten 3 Beiträge

3

Sonntag, 21. Juni 2009, 10:37

Von michin

Re: Reales "Final Destination"

man sollte sein schicksal nicht herausfordern

2

Mittwoch, 17. Juni 2009, 20:28

Von Dugster

Re: Reales "Final Destination"

mies!!!

1

Dienstag, 16. Juni 2009, 22:42

Von Grizzly

Reales "Final Destination"

Die Air France-Maschine verschwand im Atlantik auf dem Flug von Rio nach Paris am 31.05.2009. Alle 228 der an Bord sitzenden Air France Maschie 447 starben. Ein Italienisches Paar hat den Todesflug der Air France verpasst. Sie nahmen den nächsten Flug am nächsten Tag nach München, wo Sie Ihr Auto während der Brasilienreise abgestellt haben. Die Reise verlief gut und Sie fuhren auf den Weg nach hause, nach Südtirol, als der 66-jährige Ehemann bei Kufstein in Österreich offenbar wegen eines Sekundenschlafes die Kontrolle über das Auto verlor und kollidierte mit einem LKW. Seine 64-jährige Frau starb vergangenen Samstag, fünf Tage nach dem Unfall, in der Innsbrucker Universitätsklinik. Der Unglückslenker selbst wurde schwer verletzt.