Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 690

Aktivitätspunkte: 36 135

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

106

Freitag, 6. August 2010, 07:47

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen einen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

107

Freitag, 6. August 2010, 09:33

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen einen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

108

Freitag, 6. August 2010, 13:01

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

109

Freitag, 6. August 2010, 13:29

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

110

Freitag, 6. August 2010, 14:01

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl.
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

111

Freitag, 6. August 2010, 14:15

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

112

Freitag, 6. August 2010, 15:30

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

113

Freitag, 6. August 2010, 15:54

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

114

Freitag, 6. August 2010, 15:58

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

115

Samstag, 7. August 2010, 20:55

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von seinem linken Zeh
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

116

Samstag, 7. August 2010, 22:36

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von seinem linken Zeh. Hannelore verstand die

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

117

Montag, 9. August 2010, 08:00

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von seinem linken Zeh. Hannelore verstand die Welt nicht mehr.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 690

Aktivitätspunkte: 36 135

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

118

Montag, 9. August 2010, 08:18

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von seinem linken Zeh. Hannelore verstand die Welt nicht mehr. Aber sie ließ

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

119

Montag, 9. August 2010, 09:49

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von seinem linken Zeh. Hannelore verstand die Welt nicht mehr. Aber sie ließ sich dadurch nicht

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

120

Montag, 9. August 2010, 15:15

Es war einmal ein netter Kerl, der hatte keinen zum Schlagen, deshalb ging er ins Casino um dort ein Opfer zu finden. Eine reiche Zockeroma stellt sich ihm aber in den Weg. Das fand der nicht gut, deshalb schlug er sie. Chuck-Norris's Oma hingegen kümmerte sich nicht einen Furz um ihren netten Enkel und verteidigte sich mit einem Roundhouse-Kick. Doch der nette Chuck war dann so besoffen, dass er seiner eigenen, einzigen kleinen Gehirnzelle einen Kuss auf den Mittelpunkt gibt. Aber dann ist die kleine Gehirnzelle plötzlich mit wucht hops gegangen, da sie zu blöd war, sich zu retten.

Nach diesem Vorfall wollte der Kerl immer mehr große Opfer im Casino schlagen und töten. Nun ging er hoch zum Chef und knuddelte ihn ganz fest, doch der zog eine Waffe und schoss direkt zwischen seine Augen. Das war knapp, denn der Chef war ein Typ, der es riskant mochte. Deshalb entsorgte er seinen Abfall morgens immer bei den Leichen von Trader Joe's Icetea, dem berüchtigten Eisteamonopolist! Deshalb hatte er Beef mit dem Inhaber der ihm Eistee aus Kolumbien als Friedensangebot mitgebracht hatte. Der Kartellchef war aber nicht interessiert an seinem Eistee, da er nur feindselige Absichten hatte, denn der Eistee schmeckte nicht. Der Kartellchef bemerkte, dass er gestreckt war. Deswegen machte er sich auf den Weg zu seiner Mutter, um ihr einen Kürbiskuchen zu backen. Er brachte sie dannach um. Aber die Mutter wollte einfach nicht ihrem Sohn einen Gefallen tun. Danach brachte er sie mal nach Hause um sie zu töten.

Aber das Haus in dem er wohnte war ein Swingerclub. Das fand er geil. Denn er ist ein homosexueller Kerl. Eigentlich war er nicht schwul, sondern er tat so. Denn er wusste, dass er täuschen gut konnte.
Hannelore hatte aber schon gemerkt, dass er Impotent ist. Darum wollte sie sich einen jungen Mann suchen, um ihn zu verführen. Aber sie fand nur Joe, von Trader Joes'. Er schmeckte nach Eistee und nach Zuckerwatte. Darum leckte sie an seinem Allerwertesten. Zurück zum homosexueller Kerl. Dieser hatte ganz vergessen schwul zu tun, so kam es zur Errektion von seinem linken Zeh. Hannelore verstand die Welt nicht mehr. Aber sie ließ sich dadurch nicht beirren und klatschte