Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grizzly

Administrator

  • »Grizzly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 690

Aktivitätspunkte: 36 135

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Juni 2007, 12:27

Schüler Streich

In einer Berufsschule in Bensheim hat der Schulleiter Matthias Hegyaljai einen Shock bekommen als er vom Elektronikhandel "Reichelt" eine Bestellbescheinigung bekommen hat. In der Bescheinigung stand sowas wie vielen Dank für Ihren Einkauf usw. Doch dass hat ihn nicht geshockt. Die einkaufssumme hat ihn geshockt. Die Summe beträgt 3,6 Milliarden Euro. Es hat sich rausgestellt, dass zwei Schüler dafür verantwortlich waren. Sie haben einfach die größt möglichste Anzahl angegeben bei der Bestellung. So landeten 99.999 Motherboards, 99.999 Monitorkabel, 99.999 Speicherkarten, 99.999 Schalter und vieles mehr im elektronischen Warenkorb. Eine Grenze im Shop gibts nicht. Die Bestellbescheinigungs-email kam am 8. Juni im Sekräteriat an. Nachher hat man die Bestellung storniert. Die beiden 17-jährigen, die die Sachen bestellt haben, wurden angezeigt, nachher wurde diese aber zurückgenommen. Die Schüler mussten dafür aber Sozialstunden für die Schule machen. Wenn sie für die Bestellung bezahlt hätten dann wäre es das beste geschäft in der Unternehmensgeschichte LOL.

[url=http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,489547,00.html]Hier ist der Originalartikel[/url]