Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 30. September 2008, 13:43

Europa will führende Rolle im "Web 3.0" einnehmen

Zitat


[center][/center]
Europa will eine führende Rolle bei der nächsten Generation der Internet-Infrastruktur spielen. Das bekräftigte Viviane Reding, EU-Kommissarin für Telekommunikation. Am Montag soll das Thema auf einer Tagung diskutiert werden.

"Das Internet der Zukunft wird unsere Gesellschaft radikal verändern", sagte Reding. "Web 3.0 bedeutet, dass Geschäft, Unterhaltung und soziale Vernetzung überall und jederzeit nahtlos über schnelle, zuverlässige und gesicherte Netze möglich sind. Es bedeutet das Ende der Trennung zwischen Mobilfunk- und Festnetzanschluss."

Sie geht davon aus, dass sich die Infrastruktur des Internets bis zum Jahr 2015 drastisch verändern wird. "Europa hat das Know-how und die Netzkapazitäten, um diese Umstellung anzuführen. Wir müssen dafür sorgen, dass das Web 3.0 in Europa gemacht und genutzt wird", so Reding weiter.

Die Basis bilde demnach unter anderem die mittlerweile hohe Ausbaustufe in der Breitband-Versorgung. Die Hälfte der Europäer verfügt demnach bereits über Anbindungen mit einer Geschwindigkeit von über 2 Megabit pro Sekunde. In den 27 EU-Mitgliedstaaten haben 70 Prozent der ländlichen Bevölkerung Zugang zu Breitbandnetzen.

Hinzu kommen unter anderem verschiedene Forschungs- und Entwicklungsprojekte für die Vernetzung von Maschinen und Fahrzeugen oder der Erweiterung der Funktionalität von Mobiltelefonen, so die EU-Kommission. Als ebenso bedeutsam betrachtet man aber auch das starke Wachstum bei internetgestützter Unternehmens-Software.

Die EU-Kommission selbst will zur weiteren Entwicklung unter anderem damit beitragen, dass lokale Behörden stärker in den Prozess des Ausbaus der Infrastruktur einbezogen werden. So könnten diese den Zugang zu bestehenden Kabelschächten (oder das Graben neuer Schächte) erleichtern, damit im Zuge von Bauarbeiten schnellere Glasfaser-Breitbandleitungen verlegt werden, hieß es.
[url=http://winfuture.de/news,42626.html]Q[/url]

Klasse :) mal gucken wie weit Europa kommt. Es wäre wirklihc praktisch, aber öffnet auch neue Gefahren.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.