Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grizzly

Administrator

  • »Grizzly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 690

Aktivitätspunkte: 36 135

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Mai 2010, 14:07

Test: 1&1 Surf-Stick

Es wurde der Surfstick von 1&1 getestet den der Anbieter zur Zeit den Kunden anbietet. Den Stick kann man als "Notebook-Flat " für 29,99 Euro erhalten oder im 1&1 DSL-Paket als "Dayflat". Beim Stick, welcher im DSL-paket ist, gibt es momentan 3 Monate eine Flatrate, danach einmal im Monat kostenlos surfen. Wenn es diesen Tag überschreitet, muss man 1,99 Euro pro Tag zahlen.

Wie man gleich sehen konnte verwendet 1&1, genauso wie bei der Handykarte, beim Surfstick das Netz von Vodafone. Nach dem installieren der Software, kann man auch schon gleich loslegen mit dem Surfen. Beim Surfen selbst hat man am Nachmittag und Abend immer wieder aushänger und schlechten Empfang. Die Seiten die man aufruft werden sehr lange geladen und es kommt oft der "Netzwerk-Zeitüberschreitung" Fehler. Erst beim vierten oder fünften neuladen wird die Seite aufgerufen, es kam auch vor, dass garnicht geladen wurde. Eine gute "Qualität" wurde komischerweise nur in der Früh und in der Nacht festgestellt. Um diese Zeit war allerdings das Laden schnell und die Seite war gut angezeigt. Bei den "schlechten" Zeiten konnte es schon vorkommen, dass die Seiten falsch dargestellt wurde, da die Bilder oder die JavaScript Dateien bzw. die CSS-Dateien nicht bzw. nicht vollständig geladen wurden.

Anders als bei einem T-Mobile web 'n walk Stick hat die Software keine Einstellung wie die Bilder geladen werden sollen. Bei der Software von T-Mobile konnte man einstellen, dass die Bilder mit einer schlechteren Qualität geladen werden, damit das Laden schneller geht. Zudem konnte eine gleichbleibende Ladegeschwindigkeit bei T-Mobile festgestellt werden, sofern keine Wetterschauer waren, die das Netz beeinflussten. Zwar kostet die Surf-Flat bei T-Mobile 10 Euro mehr, doch für Leute die oft und viel mit dem Notebook, Netbook oder vergleichbaren surfen wollen, sollten 10 Euro nicht die Welt sein.

Fazit: Wer ab und zu mal surfen will, dem kann man den 1&1 Surfstick empfehlen, da er günstig ist. Wenn man diesen im DSL Paket holt, hat man zudem noch einen Tag lang kostenloses Surfen inklusive, was für den ein oder anderen nützlich sein kann. Zudem sollte man immer zugreifen wenn etwas kostenlos ist :) Aber für vielsurfer empfiehlt Base4u mehr auszugeben und auf T-Mobile oder vergleichbar guten Netzanbieter zurückgreifen.