Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dr. Green

Super Moderator

  • »Dr. Green« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Dezember 2006, 16:30

Freediving

Freediving (dt. freies Tauchen) ist wahrscheinlich eine der extremsten Sportarten, die es gibt.
Man begibt sich in tiefe Gewässer ohne irgendein technischen Schnickschnack.
Auf der ganzen Welt gibt es nur einige wenige Ausnahmetaucher, die in der Lage sind, ohne Sauerstoff in unglaublichen Tiefen von mehr als 120 Metern zu tauchen. :shock: :twisted:
Da der menschliche Körper nicht dafür geschaffen ist, unter Wasser und unter tonnenschwerem Wasserdruck zu atmen, ist Freediving - also das Tauchen ohne jegliches technisches Hilfswerkzeug - ein Abenteuer, für dass man sehr viel Erfahrung und jahrelanges Training benötitg.
Die besten Freediver der Welt beherschen diese Kunst sogar besser als mancher Meeressäuger.
Um diese Längen zu erreichen, praktizieren die meisten Taucher "Thai Chi" oder meditieren oft. Dadurch können sie ihre Stoffwechselfunktion steuern und reduzieren ihren Sauerstoffbedarf auf ein Minimum.
Eine andere Möglichkeit ist die Hyperventilation, das heißt mehrmals besonders tief und stark einatmen. Dadürch werden die Lungen mit Sauerstoff angereichert und der Körper denkt man muss nicht so oft einatmen.
Es gibt einen Film, indem 2 der weltbesten Freediver versuchen sich gegenseitig zu besiegen. Der Film heißt glaub ich "Im Rausch der Tiefe" oder so. :roll:

Was denkt ihr darüber?
Würdet ihr des auch mal probieren oder seit ihr der Meinung; die Leute haben ein Rad ab. So blöd is doch keiner.
Schreibt hier eure Meinung

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Dezember 2006, 16:01

Ja der Film heißt "im Rausch der Tiefe"

Zu der Sportart. Also zum einen ist es ja was geiles die Rekorde zu brechen und alles aus sich rauszuholen, aber mehr sehe ich nicht in dieser sportart. Für mich soll tauchen eher spaß machen, also wenn tauchen dann es genießen dort irgendwas zu erkundschaften und wenn man sauerstoff braucht eben wieder hochtauchen, aber nicht extremst "ohne Sauerstoff in unglaublichen Tiefen von mehr als 120 Metern zu tauchen und unter tonnenschwerem Wasserdruck zu atmen" In kroatien zb. bin ich soweit es geht rausgeschwommen und so tief wie nur möglich getaucht und nur dehalb da es dort das geilste zu entdecken gibt nicht den standart naturzeug das die meisten Leuten eh in strandnähe aufsammeln. Also ich & mein Bruder sind mit einem Tretbot rausgeschwommen und sind nur mit einer unterwasserbrille getaucht. er hat versucht einen seeigel mit ner Tüte zu packen aber er hat es nicht geschaft wegen dem wasser die tüte weit genug runterzubringen. :wink: das ganze schwimmen/tauchen dort hat sich gewaltig gelohnt.

Ich persönlich stehe neutral zu dieser Sportart, also ich habe respekt von den Sportlern und ihren Leistungen und deren Willenskraft etwas außergewöhnliches zu leisten aber genauso ist für mich auch das standarttauchen wert da es anderseitig spaß macht. Da ich aber eh nur das Standarttauchen unternehmen kann bleibe ich auch lieber dabei :D

Dr. Green

Super Moderator

  • »Dr. Green« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

3

Freitag, 22. Dezember 2006, 16:02

Also Tiger...
... erstmal, wenn du nicht mit einer Luftflasche getaucht bist, hast du bis jetz nur Freediving gemacht.
Weil des was du meinst, ist eben genau des was ich meine. :D

Und zu "Im Rauch der Tiefe" des is auch Freediving nur halt langweiliger und nur zum angeben das man der "Beste" im freien Tauchen ist.
Im Normalen tauchen Freediver eigentlich genauso wie mit einer Luftflasche. Sie erkunden die Meere usw. nur halt ohne.

Freediving ist sowohl unter Wasser Luft anhalten als auch richtig ohne Flasche tauchen.

Meine Meinung: ich finde Freediving in Ordnung. Es macht richtig Spaß unterwasser die ganzen Tiere und Orte zu erkunden. Aber ich denke mit einer Luftflasche macht es mehr Spaß, weil man da länger unten bleiben kann.

@ Tiger
Bist du endlich zurück?

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Dezember 2006, 16:03

Ja bin endlich zurück. Na dann? Gut dann sehe ich Freediving doch mehr positiv an. Den Tauchen liebe ich überalles!

Da gibt es so einen Witz der ähnlich zum Thema passt:

IN sieben Meter Tiefe bemerkt ein Taucher einen anderen, der in derselben Tiefe ohne jeglichen Taucherausrüstung unterwegs. Der Taucher geht sechs Meter tiefer, wenige Minuten später ist der andere wieder da. Als der nach weiteren neuen Meter erneut zur Stelle ist, nimmt der verblüfte Taucher eine Tafel und schreibt mit wasserfester Kreide: "Wie zum Teufel schaffst du es, in dieser Tiefe so lange ohne Taucherausrüstung zu bleiben?" Der andere kritzelt mit letzter Kraft auf die Tafel: "Ich ertrinke, du Trottel!"

MfG T.X.

Dr. Green

Super Moderator

  • »Dr. Green« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

5

Freitag, 22. Dezember 2006, 16:04

:lol: Der is gut den merk ich mir.