Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 30. November 2011, 20:57

Anonymous und "Operation Robin Hood"

Anonymous und TeamPoison starten nun die "Operation Robin Hood". Wie der Name schon sagt, planen Anonymous und TeamPoison damit den "Reichen", in diesem Fall den Banken, dass Geld zu "stehlen" und es den "Armen", dass heißt in diesem Fall der Occupy-Protestbewegung und einigen nicht genannten Hilfsorganisationen, zu geben.

Stehlen werden sie das Geld nicht direkt von den Banken, sondern mithilfe von gestohlenen Kreditkartendaten. Mit diesen überweisen sie dann Geld an verschiedene Organisationen. Die Bankkunden werden dabei aber nicht geschädigt, denn Banken sind dazu verpflichtet den Kunden das Geld, welches durch illegale Geldtransfers von den Kreditkarten abgebucht wurde, zurückzuerstatten.

Hier sind die Ankündigungsvideos von Anonymous und TeamPoison:

Englisch:



Deutsch:

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 30. November 2011, 21:37

Klingt von der Grundidee eigentlich grandios, als Nebeneffekt könnten Bankkunden Ihre Konten mangels Vertrauen in die Banken kündigen ^^ Doch Skepsis hab ich an einigen Stellen.

Mich würde mal interessieren wie die Hilfsorganisationen mit den spenden umgehen und ob die Banken nicht doch den Geldtransfer mit den Organisationen dann rückläufig machen? Zudem wärs natürlich sehr interessant zu wissen auf welche Kreditkarten der Schaden verursacht wird, der Plan würde letztendlich nur funktionieren wenn tatsächlich die Banken auf dem Schaden (endlich mal) sitzen bleiben und nicht der Kreditkartenbesitzer von dem die Daten geklaut wurden. Selbst wenn dem so ist, muss der Steuerzahler wahrscheinlich die Banken erneut retten wenn die Beträge so hoch sind und merkbaren Schaden verursachen. Könnte quasi noch schlimmer werden, wenn der verursachte Bankenschaden erneut auf uns gewälzt wird....

Ich finde aber die Grundidee dahinter einfach brilliant ^^ Die Bankiers konnten ja auch zocken bis zum umfallen und das Risiko auf die Steuerzahler umwälzen, warum wälzen "wir" unseren Anteil von den Reichen die es einsackten auf die Armen um. Gerechte Welt! :D Ich hoffe sehr dass dies nicht in die Hose geht und freue mich auf die Aktion!
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 30. November 2011, 21:46

Mich würde mal interessieren wie die Hilfsorganisationen mit den spenden umgehen und ob die Banken nicht doch den Geldtransfer mit den Organisationen dann rückläufig machen? Zudem wärs natürlich sehr interessant zu wissen auf welche Kreditkarten der Schaden verursacht wird, der Plan würde letztendlich nur funktionieren wenn tatsächlich die Banken auf dem Schaden (endlich mal) sitzen bleiben und nicht der Kreditkartenbesitzer von dem die Daten geklaut wurden. Selbst wenn dem so ist, muss der Steuerzahler wahrscheinlich die Banken erneut retten wenn die Beträge so hoch sind und merkbaren Schaden verursachen. Könnte quasi noch schlimmer werden, wenn der verursachte Bankenschaden erneut auf uns gewälzt wird....
also zu 1.:
Die Organisationen werden ja genau deshalb nicht genannt, damit also niemand hingehen kann und sagen kann: "gib uns das geld wieder, ist nämlich illegal...". Wen man nicht kennt, den kann man auch nichts wegnehmen, anzeigen etc. ...

zu 2.:
Ich hab ja schon geschrieben, das die Banken dazu verpflichtet sind das Geld zurückzuerstatten, das heißt, dass die Kunden nicht auf dem Schaden sitzen bleiben, sondern die Banken.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 30. November 2011, 22:23

1: Ist klar, nur sobald ein Betrag von A nach B überwiesen wird, wird es der Bank bekannt ;) Das heißt es spielt keine Rolle ob Anonymous uns sagt wer die Organisationen sind oder nicht, die Bank wird es erfahren, spätestens wenn ein Kreditkartenbesitzer heulend in die Bank rennt und den Betrugfall meldet.

2: versprechen die Hacker, Ebenso klar, verpflichtet sind die zu vielen, nur selbst zahlen machen die ungern und suchen sich tricks, hat man ja bei Finanzkrise und Eurokrise/Staatenpleiten etc. öfters gesehen, wer haftet denn letztendlich für einen eingetretenen Schaden? Der Steuerzahler, ist doch mittlerweile der Trend. Deshalb ist die Frage berechtigt ob tatsächlich nicht letztendlich wir erneut die Zeche zahlen müssen, auch wenn der Betrag mal hin und her rutscht ;)

Den Banken würden durch die Aktion (wenn es so kommt) eben höhere Kosten enstehen, höhere Kosten>höhere Preise, wir zahlen dann höhere Kreditzinsen, höhere Überweisungsgebühren, niedrigere Guthabenzinsen. Also selbst wenn der Schaden bei den Banken haften wird, letztendlich wird der aber doch wieder durch uns behoben!! :hmmmm:

Anonymous hat ja erklärt dass die sowas schon zig mal gemacht haben, also soll man das glauben? Ich denke es gibt noch Grund daran zu zweifeln solange es nicht glatt über die Bühne geht.... Selbst wenn müssen die Banken doch denn Schaden dann beheben: Option A: Steuerzahler hilft, B: Bank muss mehr einnehmen > höhere Preise > höhere Kosten für uns! So wandert das Geld wieder über Umwege wieder in die Banken, es ist von der Grundidee gut gemeint seitens Anon aber wie gesagt ich behalte es mir vor skeptisch zu sein ;)
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 30. November 2011, 22:23

1. Vielleicht haben die auch irgendwo so ein zwischenkonto, welches mit einem frei erfundenen Profil angelegt wurde irgendwo im Ausland (so auf irgendwelchen inseln ^^ )

2. Ich glaub kaum dass der Staat nochmals was an die Banken zahlt und ich glaub kaum, dass sich das nochmal so viele Menschen mit anschauen würden, ohne was zu unternehmen. Ich glaub da würde es größere Aufstände geben, nicht nur friedliche Protestaktionen, weil spätestens dann ist jedem klar, dass wir in keiner richtigen Demokratie mehr leben sondern in einer von der Industrie- und Finanzwelt gesteuerten Regierung (vielen ist das jetz schon klar) und dann wird 1. viele viele Aufstände geben und 2. werden Anonymous und andere Kollektive ziemlichen zulauf gewinnen.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 30. November 2011, 23:01

Punkt 2 ist bitter nötig und sehr sehr sehr sehr spät dran!! Ich finde das hätte schon 2006/2007~ stattfinden sollen als die Anzeichen schon selbst für "die Massen" da waren!! Es gab etliche ehrliche und angesehne Finanzexperten wie Dirk Müller und co. die schon eine Krise anhand der realen Werten vorhersagten, aber die Medien das verschwiegen. Spätestens aber nach der Krise, nach diesen tritt in den Wertesten, müsste aber definitiv mehr geschehen. Endlich kommt aber Occupy in die Gänge!! Das hätte aber wesentlich früher geschehen müssen, auch die Kollektiven hätten weit früher Ihre Aktionen speziell auf Banken schon steuern sollen.

All das was rund um die ganze Finanzgeschichte seit 2008 geschieht wurde schon Jahre davor durch "Verschwörungstheorien" der unabhängigen Fachleuten die Selbständig sind und nicht am Geldhahn der Banken hängen angekündigt und sind bis heute ohne Ausnahme wie die Faust aufs Auge eingetroffen!

Das Problem sind die unkritischen Medien die nur gefilterten Stoff bringen, da Sie von Ihren eigenen Geldgebern doch abhängig sind! Gehälter und die Ausgaben der Verlage müssen ja bezahlt werden, von den Bonis und co nicht zu sprechen. Es werden nur vorgelegte Meldungen nachgeplappert und ehrlicher Journalismus gibt es doch nurnoch bei den unabhängigen kritischen neuen Medien im Netz, die sich nicht an Interessensgruppen kuscheln weil dort nunmal die Kohle winkt um den Laden am laufen zu halten wie bei den großen Verlagen die nachweislich bestimmten Gruppen gehören und das Thema im Endeffekt im Interessenskonflikt endet!

So erfahren es die 99% doch viel zu spät was wirklich Sache ist und seit Jahren stattfindet, dank RTL,Bild, Stern und co. Der winzigste Teil gewinnt doch die Erkenntnisse durch tatsächlich unabhängige ehrliche Fachleute aber auch nur wenn dieser nicht auf dubiösen aber eben unpartaiischen und kritischen Seiten sich vergewissern ob die Medien uns nicht irgendwelches Geblubber derer Geldgeber verkaufen möchten.

Sonst hätten solche Aktionen von Anon, Occupy und co. doch schon längst in deutlich größeren Ausmaß früher stattgefunden. Jetzt wacht man auf und dann kommen selbst Leute wie Dirk Müller mit seinen "Verschwörungstheorien" etc. bei den Leuten und selbst in TV Shows mit Politikernn, Jauch und co. an einem Tisch an. Aufeinmal sind die korrupten Politiker gezwungen was zu unternehmen weil das Volk endlich aufwacht, aufeinmal sind die Linken und PiratenPartei erfolgreich weil der Rest so eng verzahnt mit deren Wahlspendern ist, Nigel Farage und co. bekommen die Aufmerksamkeit die denen Gebührt, auf einmal kommen Gruppen wie Anon, Occupy und co. wie Pilze aus den Boden geschossen und leider immer noch zu langsam.

Denn jetzt kommen als Gegenpol auch die in "verschwörungstheorien" genannten Instrumente der Eliten, es gibt es doch nahezu keinen Weg zurück aus der Verschuldung und Privatisierung, es heißt, es müssen globale Steuern her, sowie die Macht ins völlig undemokratisch gewählte Brüssel verlegt werden (ohne wahlen ist klar), der Lissabonnvertrag wird in kürze abgändert Stichwort "Fiskalunion und ESM" usw. usf. auf einmal fallen die ganzen Vorhersagen und Theorien nur so um die Ohren dass man gar nicht mehr hinterherkommt.

Eben dann wenn noch nicht genug Leute auf der Straße sind und das stoppen können, aber genug um Zeichen zu setzen, das allerhöchste Eisenbahn für den bereits vor Jahren in Gang gesetzten Prozess der wegen den Protesten immer schneller und härter kommt.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. November 2011, 23:04

Es sollte sich auch mal jemand daran machen, die ganzen Politiker und Manager etc. auf Schmiergeld und Korruption zu überprüfen. Ich wette, dass es da nur wenige von denen gibt, die nicht irgendwas am laufen haben. Das sieht man schon daran wie das ganze mit den Steuersündern, mit den Konten in der Schweiz, gehandhabt wird bzw. wurde. Es gibt zwar die CDs die von den Finanzämtern gekauft werden (Was eigentlich auch schon höchst illegal und nicht zur aufdeckung einer Straftat verwendet werden dürfte und nichts anderes ist steuerbetrug), jedoch wird bis zur verfolgung noch etliche Monate gewartet, damit die ganzen reichen ihr geld noch schnell in sicherheit bringen können. Genauso wie die Schweizer Banken ja jetz zusammenarbeit angekündigt haben, aber erst in einigen Monaten ... mal wieder Zeit genug um das Geld in Sicherheit zu bringen. Da stellt man sich doch die Frage warum nicht gleich abgerechnet und verfolgt wird. Da wirds wohl viel Druck von oben geben, damit da nichts unternommen wird.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. Dezember 2011, 00:44

Genau so ist es! und selbst dann komme die Steuersünder doch mit einer Selbstanzeige ganz locker davon.

Ich kann es nicht fassen dass man schon so viele Jahre mit "Steuersenkungen" Wahlkampf macht?! Ich meine klar, gerade das richtige Thema, die Interessen da oben werden erfüllt, aber die Leute kaufen das ab, als währe das für uns gut!??

Steuern sind nichts schlimmes, Steuern müssen nur gerecht sein. Jeder muss steuern Zahlen auch die obere Etage, die von den letzten Wahlen aber (bspw.) durchgeführten Steuersenkung der FDP, wo die Masse dachte "mehr Netto vom Brutto, juhuu", betraffen nur die Hotelketten! WTF, die Politiker vergünstigten quasi Ihren eigenen hochgeliebten Freudenhäuser das Bussiness :xD:

Das sind die tatsächlichen realen Steuersenkungen und nichts anderes, es betrifft nur bestimmte Menschen, nämlich die die schon extrem viel bei Seite haben! Es müssen aber keine Steuern runter (das sieht man an etlichen staaten die finanziell vollkommen Gesund sind und der Wohlstand der GESAMTEN Bevölkerung höher ist als der der niedrigsteuerstaaten) es müssen Steuern speziell bei Mehrverdienern und extrem Reichen auf das gleiche Niveau rauf! Die in den Medien endlich thematisierte (auf Druck der Bevölkerung - ENDLICH) auseinander gehende Schere zwischen Reich und Arm und der quasi wegfall der Mittelschicht, verursacht wie immer von da oben, macht die Bevölkerung, endlich und zurecht, wütend!

Nur durch ausgeglichene und faire Steuern, lässt sich der Haushalt finanziell gesund halten, natürlich wenn man parallel keine utopischen und sinnlosen Schulden aufhäuft. Aber auch hier kommen wieder die "eliten" ins Spiel und verzocken sich, verursachen die gewollte Verschuldung, verdienen daran auch noch mächtig in dem Spekulationen auf die Pleite eines Staats getätigt werden und kaufen und privatisieren dann mit den Moneten (nicht ohne Grund) verstaatlichte dem Volk gehörende Behörden, Institute, Stadtwerken... Es wird durch diese Parasiten da oben mittlerweile doch selbst auf Nahrungsmittel spekuliert, dadurch steigen die Preise der für die, für die Armen extrem wichtigen essentielen Nahrungsmittel und auch nur darum gibt es urplötzlich ZEITGLEICH durch die Spekulanten verursachte Armutskatastrophen.

Das System ermöglicht mittlerweile seit neulich sowas! Die Spekulanten machen das nur weil dies ja ermöglicht wurde, der Finanzmarkt wurde durch die Lobby Politik dereguliert und bis ans Ende des moralisch vertretbarem gebracht und es nimmt gerade erst ja noch Fahrt auf! Deshalb muss die Aufmerksamkeit nicht auf einzelne Bänker und Spekulanten gelenkt werden sondern weiter nach oben. Die die die Banken, Zentralbanken, selbst mittlerwiele einige Staaten, Behörden, Lobbys, das Millitär die Geheimdienste und die Medien besitzen und dadurch mit leichtigkeit kontrollieren, global aggieren und alles weiterhin verdeckt globalisieren und die Macht auf undemokratisch gewählte "Ämter" konzentrieren, wie die in Brüssel, die dann von deren Marionetten besetzt werden... Dadurch werden rechtsgeltende, unmoralische und absolut Demokratiefeindliche Verträge von unseren Politikern einfach nullkommanix unterzeichnet!

Die die dieses unmoralische System so lassen möchten wie es ist und das ganze auch noch globalisieren! Diese sind das wahre Übel dieses Planeten. Alles darunter wie Bankenchefs, Regierungschefs etc. sind ausführende Instrumente und Marionetten die denen da weiter oben gehören.

Aber endlich kommt ein Gegenpol, eine Bewegung auf, es sind momentan noch die Studenten die sich mit dem tieferen Thema dahinter beschäftigen und Ihre/Unsere Zukunft in eigene Hände nehmen und nicht denen da oben überlassen möchten, die ja so eifrig dabei sind unsere Zukunft "für uns" zu gestalten.

Ich hoffe Anonymous, Occupy und co. wird deutlich größer und bekommt dann die Möglichkeit den Kern und Ursprung dieses so eingerichteten Systems zu stürzen, alles andere ist im Grunde Zeitverschwendung. Wir hier in Deutschland haben es ja noch gut, aber 80% der Weltbevölkerung werden arm gehalten, selbst mittlerweile Staaten in Europa inkl. Deutschland gesellen sich langsam aber sicher zu den 80%. Wo Schulden sind sind auf der anderen Seite Guthaben, diese Menschen die das Guthaben sich "aneignen" müssen aufgehalten werden :)

Wir dürfen auf keinen Fall den eingeführten ZinsesZins Effekt und dadurch exponentiell wachsenden Schulden/Guthaben mit unseren Steuern decken, denn dass ist einfach unmöglich!
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Verwendete Tags

Anonymous, Banken, Robin Hood