Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 25. Januar 2007, 16:54

Asteroiden/Kometen/Meteoriten...

Als Asteroiden bezeichnet man kleine planetenähnliche Objekte. Asteroid =„sternähnliches Objekt“. Asteroiden sind lediglich so klein, dass sie in den meisten Teleskopen – anders als die großen Planeten – wie Sterne nur punktförmig erscheinen und nicht als Scheibe, daher die Bezeichnung „sternähnlich“.



Eros Asteroid

Der Größte bekannte Asteroid der in der Umgebung Erde/Mars "fliegt" (Ganymed) ist rund 38.km groß

Etwa 90 % der bekannten Asteroiden bewegen sich innerhalb der Umlaufbahnen von Mars und Jupiter. Sie füllen damit die Lücke in der Titius-Bode-Reihe. Die größten Objekte sind hier (1) Ceres, (2) Pallas, (4) Vesta und (10) Hygiea. Dabei hat Ceres den Status eines Zwergplaneten, bei anderen wird diese Einordnung noch untersucht.


Der Asteroidengürtel

Nutzungsmöglichkeiten
Neben der potentiellen Bedrohung durch Asteroiden und Kometen sind eine ganze Reihe von Nutzungsmöglichkeiten denkbar. Metalle und andere Materialien, z. B. Silizium, könnten als Baustoffe für künftige Raumstationen verwendet werden. Auch Treibstoff für Raumfahrtmissionen ließe sich eventuell aus Kometenmaterial gewinnen. Ein Transport von Rohstoffen zur Erde würde sich aber wegen der hohen Kosten nur bei Edelmetallen wie Gold und Platin lohnen.


Eine gewaltige Kollision zweier Asteroiden hat einst einen Meteoritenhagel auf die Erde niedergehen lassen. Deutsche Forscher haben jetzt den Zeitpunkt des Crashs bestimmt. Er ist noch heute für jeden dritten Meteoriten verantwortlich, der die Erde trifft.

Der Mond unser Retter? Wenn man den Mond anschaut bemerkt man dass er von Kratern nur so überseht ist, also sind so einige kosmische Geschosse auf ihn gekracht. Das könnte darauf hinweisen dass der Mond viele solcher Geschosse abgefangen haben könnte. Der Mond ist wie unser Schutzschild und evntl. Lebensretter. Der Jupiter ist in unserem Sonnensystem wie ein Spinnennetz er fängt viele solcher Objekte auf, da seine Größe + Anziehungskraft gewaltig ist werden viele Meteroiden die auf die Erde evntl. steuern von ihm abgefangen.

Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

2

Donnerstag, 1. Februar 2007, 19:32

Ihr habt wahrscheinlich schon gehört, dass uns im Jahre 2029 der Todeskomet treffen soll, aber stimmt des auch??
Hier ein paar interessante Dinge die ich gefunden habe:

Die Frage hat sicherlich folgenden Hintergrund: Ende 2004 wurde ein Asteroid mit der Bezeichnung 2004 MN4 entdeckt, der von der NASA zunächst als potentiell gefährlichster unter allen bislang entdeckten Asteroiden eingestuft worden ist. Das Objekt mit einem Durchmesser von rund 400 Metern, so die ersten Berechnungen, könnte die Erde am 13. April 2029 mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:60 treffen. Schon wenige Tage später wurde Entwarnung gegeben. Apophis fliegt 2029 an der Erde vorüber. Ob er die Erde allerdings auch in den folgenden Jahrhunderten verfehlen wird, war lange Zeit nicht klar.

In den nächsten Monaten sollte 2004 MN4 leicht von der Erde aus zu beobachten sein, so dass sich die Bahn von Tag zu Tag immer besser berechnen lassen wird. Die Helligkeit des Asteroiden, der den größten Teil seines Orbits um die Sonnen innerhalb der Erdbahn verbringt, deutet auf einen Körper von rund 400 Metern Durchmesser hin. Am 18. Dezember wurde der Brocken von Australien aus wiederentdeckt und dadurch ein Orbit für das Objekt berechnet, der auf eine Kollisionswahrscheinlichkeit im Jahr 2029 hindeutete.

Am 24. Dezember gab die NASA bekannt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Kollision nunmehr bei 1:60 liegen würde und man die Klassifizierung angesichts der Größe von 2004MN4 auf "4" auf der Torino-Skala anheben muss. Eine "4" auf der Torinoskala steht für einen Asteroiden, der mit einer Wahrscheinlichkeit von über einem Prozent auf der Erde einschlägt und dabei regionale Verwüstungen anrichten würde.

Hier etwas anderes, aber über den gleichen Kometen:

Ein 400 Meter großer Asteroid, der im Jahr 2029 knapp an der Erde vorbei fliegt, könnte zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Gefahr werden. Die Anziehungskraft der Erde könnte nach Ansicht der Astronomen den Kurs des Himmelskörpers so ändern, dass er 2034 oder 2035 doch noch auf die Erde stürzt. Der genaue Kurs des Asteroiden nach seinem Rendezvous mit der Erde lässt sich nur schwer voraussagen. Die Forscher fordern daher, dass der kosmische Felsbrocken mit einem Radiosender versehen wird, der seine Verfolgung erleichtert.

2004 MN4 passiert die Erde im April 2039 - an einem Freitag, den 13. :shock: - in einem Abstand von 25.000 bis 40.000 Kilometern. Das entspricht etwa einem Zehntel der Entfernung Erde-Mond. Vom Erdboden aus sollte der Himmelskörper dann als hell leuchtender, sich rasch bewegender Punkt am Nachthimmel zu erkennen sein.

Wollen wir ja nur hoffen, dass er die Erde nicht trifft!!!

PEACE :D

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Februar 2007, 19:44

Ugh dann setzt mal die Brillen auf und genießt die Aussicht

Habe über den Kometen gehört, aber hab dann wo gehört/gesehn/gelesen dass er net auf die Erde kracht nun les ich das ^^

Wird interessant werden
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.