Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Juli 2010, 13:47

Isolationsexperiment in Moskau länger als Big Brother

Vom Roten Platz zum Roten Planeten: Für ein einzigartiges Experiment lässt sich der Bundeswehr-Hauptmann Oliver Knickel in Moskau in ein nachgebautes Raumschiff sperren, für 520 Tage! Zusammen mit vier Russen und einem Franzosen wird er von der Außenwelt hermetisch isoliert einen Flug zum Mars simulieren. Q

Wie bei einem echten Flug dauert die Reise zum Roten Planeten 250 Tage. Danach sind 30 Tage Aufenthalt geplant und schließlich 240 Tage für die Rückkehr. Am 8. Februar 2011 ist die "Ankunft" auf dem Mars vorgesehen und am 5. November 2011 die "Rückkehr zur Erde". Es soll keine Mars-Mission vor 2030 geben.



Solche Isolations Tests gab es schon des öfteren, der wird aber besonders interessant ^^
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

2

Montag, 19. Juli 2010, 14:23

Ich hab soetwas ähnliches mal im TV gesehen. Ist schon hart 520 Tage :|

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 689

Aktivitätspunkte: 36 130

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Juli 2010, 14:31

O.o 520 Tage in einem, eigentlich sinnlosen (da man ja nicht wirklich reist) "Gerät"

Warum reist man eig 10 Tage weniger zurück?

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Juli 2010, 14:40

O.o 520 Tage in einem, eigentlich sinnlosen (da man ja nicht wirklich reist) "Gerät"

Warum reist man eig 10 Tage weniger zurück?

Würde jetzt mal schätzen dass man beim Rückflug von der Erdanziehung mehr angezogen wird und dadurch einwenig an speed dazu bekommt ?(

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Juli 2010, 14:54

Ich würde meinen wegen der Entfernung vom Mars zur Erde, der Mars bewegt sich zur Erde, während dessen man auf diesem festsitzt. Es wird zwar die optimale und kürzeste Route errechnet und auf die perfekte Position beider Planeten gewartet. Doch beim Rückflug hat man auch nicht so viel Treibstoff über als beim Start. Weiß jetzt nicht die russischen Pläne aber sind denk ich bestimmt Treibstoff Gewinnung auf dem Planeten geplant. Denke auf jeden Fall wegen der Entfernung, der Mars holt die Erde auf ^^ Man muss länger hin, dafür kürzer zurück... Können aber sowieso nur die Russen oder Amis beantworten.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

6

Montag, 19. Juli 2010, 16:06

Bei den früheren Experimenten wurde festgestellt das nach langer Isolation die Besatzung sehr aggresiv wird.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

7

Montag, 19. Juli 2010, 16:28

Ja ich mein, die hocken ja auch 520 Tage aufeinander. Und sind fast abgeschnitten von ihren Verwandte (ich glaube die haben einen PC).

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. Februar 2011, 09:16

Die Besatzung ist gestern am "Mars" virtuell angekommen. Bevor sie am 23. Februar wieder zurückfliegen, werden noch einige "Außeneinsätze" auf dem "Mars" geprobt. Wissenschaftler haben dazu, in einer großen Halle in Moskau, versucht die Marsoberfläche so realistisch wie nur möglich darzustellen.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 15. Februar 2011, 17:22

big brother in raumanzügen :doofy:

10

Dienstag, 15. Februar 2011, 17:27

big brother in raumanzügen :doofy:


jopp, guter vergleich :xD:

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Februar 2011, 20:47

nur dass des nich im Fernsehen kommt

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 15. Februar 2011, 21:08

Im Fernsehen kommt es schon, nur eben sehr selten und nicht rund um die uhr ^^ Die bekommen nur Dosenfutter, auch zoffen und zicken sich die Astronauten nicht obwohl sie dort im engsten Raum mit einander klarkommen müssen, auch gibt es keine Dusch und Bettchen szenen, währ auch bei dem Männerkomando dadrin abartig :ill:

Was ich an der ganzen Sache mies finde, es heißt dass ein Bemanter Raumflug zum Mars erst in 30 Jahren stattfinden soll :| :thumbdown: Währ schon cool wenns demnächst stattfinden würde. Aber wer soll dies denn durchführen? Die USA, so wie Bankrott die sind müssten die erstmal über die runden kommen und nen Dollercrash überleben, falls einer kommt. Nix wie damals "We choose to go to the moon not because its easy, but because its hard".

In den USA gibt es rund 500 Freiwillige die ohne Rückticket zum Mars fliegen würden, nur muss man das Projekt eben stemmen ^^
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 15. Februar 2011, 21:22

LOL du würdest also zustimmen Leute zum Mars fliegen zu lassen und sie dort verrecken zu lassen? O.o
The first who sent something from his Brain! :doofy:

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 15. Februar 2011, 22:14

LOL ^^

Wer sagt denn dass die dort verecken werden? :D

Die Nasa bietet schon offiziell solche Pläne mit der Kolonisierung des Mars wobei das "Rückfahrticket" eben nicht mit geplant wird. Gespielt wird mit dem Gedanken an offizieller Stelle.

Warum ist es so "hart" für dich?

Die Leute wollen selbst dahin, die Menschheit hat schon in der gesamten Geschichte ganze Kontinente "ohne Rückfahrticket" besucht und sich dort niedergelassen. Beispiel Kolumbus, die sind ohne irgend eine Ahnung von dem was die dort erwartet (Erde ist eine Scheibe am Rand kracht man ins Weltall und so :pleasantry: ) und mit größtem Risiko (Wasser, Vitaminmangel und unzählige andere Probleme) ins Unbekannte geschwommen.

Wer sagt dass die dort verecken müssen? Ein Risiko und offentsichtlich sogar ein sehr Großes, gehört immer dazu und immer wird irgendjemand die Grenze überschreiten müssen. Andernfalls währe die Menschheit mit der Grundeinstellung wahrscheinlich immer noch Jäger und Sammler in irgend einer Höhle geblieben :rofl:

Die Menschen die dazu bereit sind währen eben plump gesagt nichts geringeres als Helden und Pioniere der Menschheit. Quasi Juri Gagarin, Neil Armstrong/Buzz Aldrin und Kolumbus der II :D Diese Menschen die ihr Leben aufspiel setzen um das unbekannte Territorium besuchen gehen noch nicht mal das Risiko ein, die Kolumbus und seine Crew (um beim Beispiel zu bleiben) eingegangen sind.

Denn diese Menschen werden auf den Mars bis ins kleinste Detail vorbereitet und wir wissen was auf dem Mars ist und vor sich geht, abgesehen davon haben wir die Technik und das Know How welches zwar noch in den Kinderschuhen steckt, aber eben da ist um eine solche Aktion durchzuführen. Der Mondflug mit dem Aufenthalt dort, war eben eine Kostprobe auf das was uns in der Zukunft erwartet und der war im letzten Jahrtausend zu den Zeiten in dem der Kalte Krieg herschte, all das sind nur einige der Vorteile die wir heute gegenüber den damaligen Entdeckern oder risikobewussten Selbstmördern, Reisenden, Pionieren, Verückten (such dir was aus ^^) haben.

Edit Ach ja, ja ich würde ^^
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 15. Februar 2011, 22:22

Naja darauf läufts erstmal hinaus...
bis die sich auf dem mars angepasst haben sind evtl. alle mit Marsern erkrankt^^ keine ahnung. wer weis was uns dort erwartet.
The first who sent something from his Brain! :doofy:

Verwendete Tags

Experiment, Isolation, Mars, Russland, Weltall