Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Samstag, 18. Oktober 2008, 16:28

Aufblasbares für den Weltraum

[center]Platzsparende Module für die Reise zu Mars und Mond
[/center]

Zitat



Raumfahrt. - Für ihre geplante Mondbasis suchen Raumfahrtkonstrukteure nach platz- und kostensparenden Modulen. Eine Möglichkeit sind aufblasbare Elemente, deren erste Prototypen die US-Weltraumbehörde Nasa nun präsentiert hat.

Mitten auf der Mall in Washington, D.C., auf dem grünen Streifen vor dem Capitol, hat die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa ein neues Haus gebaut - oder besser: aufgeblasen.

"Wir befinden uns in einem Prototypen unseres Mond-Habitats. In Wirklichkeit sind wir noch ungefähr eine Dekade vom ersten Start eines Mond-Moduls entfernt. Wir haben also noch Zeit, aus diesem ersten Versuch eine zuverlässige Wohneinheit für die Mond-Oberfläche zu machen, in der Astronauten leben und arbeiten können und nicht von Meteoriteneinschlägen verletzt werden."

Robert Singleterry ist Luft- und Raumfahrtingenieur beim Langley Research Center der Nasa im US-Bundesstaat Virginia. Er steht in einem weißen, etwa drei Meter hohen, aufgeblasenen Zelt. In ihrem endgültigen Ausbaustadium wird diese Wohneinheit etwa zwanzig Quadratmeter Grundfläche umfassen und damit doppelt so groß sein wie das Modell vor dem Capitol. Singleterry:

"Wir haben hier zwei getrennte Räume, damit Astronauten sich den Mondstaub abklopfen können, der sonst auf ihren Raumanzügen haften würde. Den soll die Mannschaft aber nicht einatmen, weswegen wir zwischen den beiden Bereichen eine Luftschleuse installieren, in der die Astronauten ihre Anzüge ausziehen können. In dem anderen Bereich wohnt die Crew."

Genau wie die Internationale Raumstation will die Nasa auch die Mond-Station modular aufbauen und mehrere dieser Elemente untereinander verbinden. Die gesamte Basis soll dann vier bis sechs Astronauten auf dem Mond als Lebensraum dienen. Die Außenhaut dieses Mond-Moduls besteht aus einem weichen Material, einer Art Kevlar-Decken, die sich in der nur etwa sieben Meter großen Nutzlastspitze der neuen Ares-V-Mondraketen verstauen lassen. Die aufblasbaren Wohn- und Arbeitseinheiten landen automatisch auf der Mond-Oberfläche und entfalten sich selbst. Erst wenn dies alles geglückt ist, will die Nasa Astronauten hinterherschicken. Und auch Europas Weltraumagentur Esa bastelt an aufblasbaren Strukturen für Reisen durch das All. Im Auftrag der Esa hat die italienisch-englische Raumfahrtfirma Aero Sekur eine Art Gewächshaus entwickelt, das sich nach dem Start, noch in der Erdumlaufbahn, entfaltet und dann zu Mond oder Mars fliegt. John Gimson vom britischen Zweig der Firma, Aero Sekur Limited in London:

"Jeder Astronaut auf einer Langzeitmission durch das All braucht Nahrung in flüssiger und in fester Form. Wir haben ein automatisches Modul entwickelt, in dem Getreide unter den widrigen Bedingungen des Weltraums gezüchtet und geerntet werden kann, zum Beispiel als Hydrokultur. Auf einem anderen Himmelskörper dann müssen die Bewohner einer Station ebenfalls mit Wasser und Nahrungsmitteln versorgt werden. Zwar gäbe es auf Mond oder Mars Sonnenlicht aber kein flüssiges Wasser. Außerdem wäre die Schwerkraft geringer, so dass Getreide anders wächst."

Diesen Bedingungen versucht das Unternehmen Aero Sekur mit seinem Vorschlag dieses aufblasbaren Gewächshauses entgegenzuwirken, das rotieren und so künstliche Schwerkraft erzeugen würde. Und auch als Notfallsystem für Raumfahrer kommen aufblasbare Strukturen in Frage, nämlich Spem, das SPacecrew Emergency Module. Gimson:

"Spem ist ein individuelles Rettungssystem, mit dem jeweils ein Astronaut auf der Erde landen kann. Nach dem Ausstieg aus einem havarierten Raumschiff oder einer leckgeschlagenen Raumstation bläst es sich auf und umhüllt den Astronauten wie einen Kokon, der ihn vor der Hitze des Wiedereintritts in die Erdatmosphäre schützt. Danach öffnet sich ein Fallschirm. Zusammengefaltet ist Spem nur ein kleiner Rucksack, der platzsparend auf der ISS oder im Space Shuttle transportiert werden kann."

Europas erstes aufblasbare Wohn- und Arbeitsmodul will Aero Sekur Ende diesen Jahres vorstellen.


Die Idee + Umsetzung hätte auch früher kommen können. Würde mir das Ding gerne mal anschauen. Bin gespannt wie es in Zukunft diese "kleine Wohneinrichtung" dann aussieht.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

KaYoNe

Super Moderator

Beiträge: 3 250

Aktivitätspunkte: 16 410

Wohnort: Salzgitter

Beruf: Base4u-Moderator

  • Nachricht senden

2

Freitag, 24. Oktober 2008, 21:39

Re: Aufblasbares für den Weltraum

Ziemlich nette Idee, aber ich finde das ist viel zu gefährlich, wenn das Ding irgendwo ein Loch oder so hat ist man sogut wie tot^^ Die Menschen sollten erst mal auf der Erde bleiben bis die völlig kontanimiert ist, solange sollte man forschen wie man andere Planeten bewohnbar machen kann... Wenn es dann soweit ist wären solche aufblasbare Sachen dann Ideal und könnte man gebrauchen... Hab mal gehört das man evtl in paar hundert Jahren den Mars menschenfreundlich machen soll, ich weiß nicht mehr genau aber es hatte einen besonderen Namen dieser Vorgang.

Aufjeden Fall schonmal gut das man solche Sachen erforscht und testet aber in dieser Zeit findet man keinen Gebrauch, weil der Sprung noch nicht von jedem normalen Bewohner durchgeführt werden kann.

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

3

Samstag, 25. Oktober 2008, 10:27

Re: Aufblasbares für den Weltraum

Meinst du Terraforming?
The first who sent something from his Brain! :doofy:

KaYoNe

Super Moderator

Beiträge: 3 250

Aktivitätspunkte: 16 410

Wohnort: Salzgitter

Beruf: Base4u-Moderator

  • Nachricht senden

4

Samstag, 25. Oktober 2008, 18:18

Re: Aufblasbares für den Weltraum

Ja genau es hieß Terraforming, aber soll unmöglich sein da die Umformung vom Mars Millionen Jahre dauern würde, außerdem würde es nichts bringen weil der Druck auf dem Mars 35x höher ist als auf der Erde...

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

5

Samstag, 25. Oktober 2008, 18:44

Re: Aufblasbares für den Weltraum

hö auf dem mars gibts luft???
The first who sent something from his Brain! :doofy:

KaYoNe

Super Moderator

Beiträge: 3 250

Aktivitätspunkte: 16 410

Wohnort: Salzgitter

Beruf: Base4u-Moderator

  • Nachricht senden

6

Samstag, 25. Oktober 2008, 19:38

Re: Aufblasbares für den Weltraum

Nein so mein ich das nicht^^ Irgendwie hoher Druck in der Atmosphäre... Soll so ähnlich sein wie wenn man auf der Erde in 35km Höhe ist oder so...

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. Oktober 2008, 22:04

Re: Aufblasbares für den Weltraum

Soweit ich weiß hat der Mars so gut wie keine Atmosphäre oder eher sehr dünne, womit er auch kaum seine ("terraformte") Atmosphäre speichern kann. Dann ist der auch noch einen Tick kleiner als die Erde, womit die Leute die auf ihn leben sollten einer echte Umstellung entgegengesetzt weären. Wenn es dort allerdings die Menschen schaffen zu leben und nach Generationen Kinder schaffen, dann würde die "Marsgeneration" eher dünne große Menschen hervorbringen mit eigenartiger dicker Haut wegen der Strahlung usw. (hab sowas mal vor Jahren auf Galileo gesehen).

Naja vorstellen kann sich sowas eh niemand, weil es unvorhersehbar ist wie man einen Planeten terraformen könnte und wie sich die Menschen dort entwickeln. Spannend ist es auf jeden Fall aber wir werden es nicht erleben.

Diese Aufblasbaren "häuser" und andere Dinge wie Kapseln für die ISS finde ich klasse, platzsparend schnell ein großes Modul erschaffen. Wenn der Stoff auch stabil genug ist, hält er auch andere Dinge durch (wie oben angesprochen das Platzen). Vllt. Seide und andere Stoffe die fest genug sind um auch einen Aufprall zu widerstehen gibt es ja schon jetzt. Z.B. wurde eine Sonde auf dem Mars geschickt die dann bei der Landung durch Fallschirme gebremst wurde und anschließend durch aufgeblasene "Bälle" rundherum geschützt wurde und dort auf die Erde mit hoher geschwindigkeit knallte. Wie ein Gummiball ein paar mal draufknallen dann bleibt sie liegen und "faltet" sich aus. Es funktioniert.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

KaYoNe

Super Moderator

Beiträge: 3 250

Aktivitätspunkte: 16 410

Wohnort: Salzgitter

Beruf: Base4u-Moderator

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 26. Oktober 2008, 13:34

Re: Aufblasbares für den Weltraum

Vielleicht ist es einfach ein Zeichen vom Mars das wir unsere Erde haben und die auch gut nutzen sollten. Ich meine es ist millionen mal leichter die Erde gut zu behandeln als den Mars umzuformen, dennoch ist es interessant.