Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. April 2012, 12:13

Der Orca Albino

Vor den russischen Kommandeurinseln hat ein Forscherteam einen vollständig weißen Orca-Bullen entdeckt. Albinos sind unter Walen und Delfinen sehr selten, da durch die fehlende Hautpigmentierung die Tiere anfälliger für Sonnenbrände und Hautkrebs sind. Außerdem sehen die Albinos auch schlechter, was die Jagd-Chancen ziemlich beeinträchtigt, deshalb sinkt die Lebenserwartung von Albino-Walen und Albino-Delfine stark. Darum sind erwachsene Albino-Wale bzw. -Delfine auch so selten.

Es ist auch noch nicht ganz geklärt ob "Iceberg" (so wurde der Orca-Bulle wegen seiner großen weißen Rückenflosse benannt) wirklich ein Albino ist, denn die weiße Farbe kann noch durch einen anderen Grund entstehen. Beim sogenannten "Albinismus" sind die Zellen nicht in der Lage Pigmente zu bilden, beim sogenannten "Leuzismus" (einem weiteren Gendefekt) sind diese Pigmentzellen überhaupt gar nicht vorhanden. Beim "Leuzismus" sind die Augen jedoch nicht beeinträchtigt.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Verwendete Tags

Albino, Delfine, Forschung, Gene, Meer, Orca, Wale, Wasser