Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 31. März 2014, 09:54

Messer darf man nicht schenken - überkommener Aberglaube?

Hallo ihr alle,

ich war mir eben erst nicht sicher, wo das hier hingehört. Aber ich denke Psychologie und Gesellschaft passt ganz gut. Ich wollte etwas zu dem weitverbreiteten Glauben "Messer darf man nicht schenken" sagen. Ich persönlich kannte diesen Glauben nicht und bin erst vor Kurzem darauf gestoßen. Zur Vorgeschichte: Ein guter Freund von mir ist letzte Woche 30 geworden und wir haben ihm gemeinsam eine schöne Holzkiste gestaltet (mit einem aufgemalten Bild von ihm und unseren Signaturen. Auch wenn Eigenlob stinkt, muss ich sagen, dass es echt schön geworden ist) und ein Buch (wir alle haben es schon gelesen, nur er nicht) und weil er gerne kocht eben auch ein gutes Kochmesser von WMF (So wie diese hier: http://www.wmf.de/shop/de_de/kuche/messer.html) rein gelegt. Beides natürlich schön verpackt und er hat sich auch tierisch gefreut. Seine Freundin war dann aber direkt total entrüstet und meinte, dass wir ihm doch kein Messer schenken könnten. Angeblich bringt das Unglück und "zerschneide" die Freundschaft. Sie hat dann verlangt er sollte uns irgendwie einen Euro dafür geben, damit es nicht wirklich geschenkt ist. Wir haben alle gelacht und er hat es dann abgetan. Leider bin ich aber doch etwas anfällig für solchen Aberglauben, speziell, wenn ich dann nicht mehr in Gesellschaft bin, sondern zuhause allein drüber nachdenke. Deshalb habe ich nun versucht es zu recherchieren, bin aber nicht recht fündig geworden.

Darum meine Frage: Was haltet ihr von solchem Aberglauben? Meint ihr an soetwas ist irgendwo ein Fünkchen Wahrheit dran? Habt ihr davon überhaupt schon mal gehört?

Liebe Grüße

Marie

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. April 2014, 10:48

Also ich hab bis jetzt ehrlich gesagt auch noch nie was davon gehört und ich würde da auch nicht dran glauben an sowas. Wo sich dieser Aberglaube allerdings wird sich dieser Aberglaube selbst erfüllen wenn der Beschenkte dran glaubt, weil dieser dann sauer oder beleidigt ist und dann die Freundschaft vielleicht wirklich den Bach runtergeht, obwohl man selbst eigentlich nicht dran glaubt.

Woher der Aberglaube kommt, weiß ich leider (noch ;) ) ebenfalls nicht ^^

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 682

Aktivitätspunkte: 36 095

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. April 2014, 11:01

Hey, ich habe davon auch noch nicht gehört. Ich bin zwar in vielerlei Hinsicht Abergläubisch, aber meist nur mit dingen die Geld bringen :D

Beispiel:
Es heißt, dass wenn die Rechte Hand juckt, dann wird man wohl jemanden kennenlernen (Rechts, weil man die Rechte Hand zur Begrüßung nimmt). Wenn die Linke Hand allerdings juckt, bekommt man Geld. Und bei mir war es schon ein paar mal so, dass die Linke Hand gejuckt hat und ich dann einen Tag später geld - natürlich welches ich nicht erwartet habe - bekommen bzw. einmal sogar gefunden (5€).


Aber auch ich bin der selben meinung wie @m@dd!n: Wer daran glaubt, dem passiert es meist auch

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. April 2014, 11:11

Schließe mich dem ganzen an. Ich kannte das auch noch nicht, mir gehts aber da ähnlich wie @Grizzly: nur dass meine linke Hand irgendwie nie juckt und ich demnach nie unerwartetes Geld bekomme :D

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 682

Aktivitätspunkte: 36 095

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. April 2014, 11:18

@A.J.: Wenn deine Rechte Hand jucken würde, dann würdest du vllt jemanden kennenlernen, der dir unerwartet Geld gibt xD

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 2. April 2014, 11:58

Müssten aber dann nicht beide Hände gleichzeitig jucken? :O Aber genug Off-Topic, bei mir juckt keine der beiden Hände, folglich lern ich auch nie eine/jemand kennen :(

7

Freitag, 4. April 2014, 09:13

@A.J.: Wenn deine Rechte Hand jucken würde, dann würdest du vllt jemanden kennenlernen, der dir unerwartet Geld gibt xD

:D:D Das wäre auf jeden Fall ein freudiges "Hallo sagen" :)

Mhm, also das mit dem Aberglauben, der erst in Erfüllung geht, wenn man auch selbst dran glaubt, stimmt. Das ist mir sogar schon ganz oft passiert. Mit den Klassikern: Schwarze Katze von links, unter einer Leiter her gehen oder so etwas. Freunde von mir haben sogar ihre Hochzeit um ein Jahr verschoben, weil sie nicht im Jahr 2013 heiraten wollten. Das fand ich dann doch ein wenig übertrieben...

Ich schätze es ist einfach gut, dass der Kumpel von mir nicht dran glaubt. Ich werde mich dann da einfach anschließen, damit solche "eingebildeten" Bewahrheitungen des Aberglaubens nicht passieren :thumbsup:

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. April 2014, 17:08

ich glaube eigendlich nicht an aberglauben... und diese Sache mit dem Messer ist mir nicht bekannt... ich glaube aber dennoch an ein Schicksal was ja auch in diese Richtung geht.

Beim Abglauben sehe ich das so... ihr habt ja selber geschrieben wenn man daran glaubt dann passiert es. Wenn jetzt deine Hand juckt und du 2 Tage später 5 € findest ist das schon ein großer Zufall, gerade wenn es schon mehrmals passiert ist.

Mit der schwarzen Katze wird es halt so sein dass man selbst kleinere unglücke oder auch missgeschicke der schwarzen Katze zu schreibt. Wohingegen sich jeder andere Mensch nichts anderes Denkt als "sone scheisse". Was ich damit sagen will ist, dass man durch Aberglaube viel aufmerksamer für die Dinge wird und meint zusammenhänge zu erkennen. Mir passiert jeden dritten Tag irgend ein Mist und wenn jetzt noch ne schwarze Katze dazu kommt nenne ich es einfach Zufall.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

9

Montag, 21. April 2014, 23:51

Ja ich sehs genauso, es passiert immer etwas, und die Abergläubischen verbinden es halt mit etwas was halt auch zufällig passiert ist z.b. Schwarze Katze, oder Spiegel zerbrochen oder sowas.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Ähnliche Themen