Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 16. August 2011, 15:32

Giftige Kassenbons

Kassenbons enthalten oft giftige Chemikalien, die gesundheitsschädlich sind, so eine Studie von Greenpeace. Greenpeace hatte das berliner PiCA-Institut beauftragt die Kassenbons zu Untersuchen. Es wurde festgestellt, dass 7 von 8 Kassenbons die Chemikalien Bisphenol A bzw. Bisphenol S enthalten.

Diese Chemikalien werden auch als Weichmacher für Kunststoffe verwendet. Auf den Kassenbons kommt es als Farbmacher zum Einsatz. Kassenbons werden auf meist auf Thermodruckpapier gedruckt. Das Bisphenol reagiert dann auf die Hitze des Druckkopfes und wandelt sich dann in Farbstoff um. Dann ist es zwar ungefährlich, aber an den Stellen an denen nichts gedruckt wurde haftet trotzdem noch das Bisphenol, es kann dann sehr leicht über die Haut aufgenommen werden. Außerdem ist laut Lebensmittelbehörde zwar eine tägliche Dosis von 0,05 Milligramm pro Kilo Körpergewicht ungefährlich, jedoch wurde auf den Kassenbons die Chemikalie im Milligramm-Bereich nachgewiesen.

Der Weichmacher Bisphenol A wurde am 1. Juni EU weit in Babyflaschen verboten. Er gilt als stark gesundheitsschädlich. Bisphenol S, welches oft als Ersatz für A eingesetzt wird, ist noch weitgehendst unerforscht, jedoch wird vermutet, dass er noch gefährlicher ist, als Bisphenol A.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. August 2011, 20:00

Man da sieht man mal wie gesund wir leben. Besser wäre es, wenn solche Dinge nicht rauskommen würden, schließlich überall irgend ein giftiger Stoff drinen.

Naja das heißt dann für mich, zukünftig Kassenbons ablehnen :D

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 16. August 2011, 20:10

Naja es sind ja nich alle giftig (bzw. wurde bei der Studie bei denen nix gefunden). Z.B. auf den vom (darf man dass hier nennen???) L...dl wurden nix gefunden.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 17. August 2011, 12:29

hab mal nen bericht gelesen der besser garnicht hätte passen können.
ist mir jetzt so eingefallen:

http://www.stern.de/tv/sterntv/sterntv-b…cht-590945.html

;)

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. August 2011, 13:12

Aha ... also daher weht der Wind. Gut dass du den Artikel gefunden hast. Schon komisch dass L...dl plötzlich innerhalb von 2 jahren von den schlechtesten zu den besten Plätzen gewandert ist ... und dass obwohl doch am Sortiment nichts verändert wurde. Ich frage mich was dabei rauskommt, wenn jemand wirklich unabhängiges die ganzen Sachen nochmal untersucht.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. August 2011, 19:43

da sind wir wieder beim thema welchen medien man heutzutage überhaupot noch trauen kann. andererseits könnte es ja auch so sein, dass jemand greenpeace schlechtred4en wollte obwohl das eher auszuschließen ist.

definitiv hört man in letzter zeit häufig negativschlagzeilen über vermeintliche wohltäter.

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/kopf-…en/1165394.html
http://www.welt.de/vermischtes/weltgesch…chmaschine.html

7

Freitag, 19. August 2011, 01:08

Zitat

hab mal nen bericht gelesen der besser garnicht hätte passen können.
ist mir jetzt so eingefallen

Den Artikel hatte ich ja auch schon mal gepostet gehabt --> Greenpeace Thread, if you remember ^^
Man muss nur gut bestechen können heutzutage, dann findet man offiziell nicht mal den Müllhaufen der trotzdem offensichtlich vor jedermanns Nase rumliegt... :hmmmm:

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 19. August 2011, 14:03

ja das kann sein. wusste nichmehr woher ich den hatte. naja alle wege führen nach bas4u ^^

9

Freitag, 19. August 2011, 15:52

Zitat

alle wege führen nach bas4u ^^

so sollte es auch sein :D