Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

1

Freitag, 11. März 2011, 13:20

Wie wird man Glücklich?

Forscher haben nun die 6 wichtigsten Dinge herausgefunden, die zum glücklich sein benötigt werden:

1. Gute Freunde auf die man sich verlassen kann, denen man vertraut und die einem Notfalls auch helfen.

2. Eine stabile Liebesbeziehung, damit man immer jemanden zum Reden und zum Geborgensein hat.

3. Eine Arbeit die zu den eigenen Fähigkeiten und Interessen passt, damit man Spaß an seiner Arbeit hat und nicht ständig verzweifelt weil man die Arbeit nicht kann

4. Genügend Geld für alle Grundbedürfnisse, denn Geld macht nicht glücklich, es muss nur reichen um die Grundbedürfnisse zu stillen.
5. Mindestens 3 schöne Erlebnisse am Tag (es müssen ja keine großen sein)

6. Ganz wichtig: Man soll für alles Dankbar sein! Nichts Negativ sehen sondern in allem das Gute sehen (z.B. ein Fehler ist nichts schlechtes, er ist ein Lernerfolg).

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 11. März 2011, 15:34

Hab das mal in einer Reportage gesehen. Glück wird von fast allen Menschen fälschlich interpretiert. Alle denken Glück ist sowas wie sechs Richtige und die Superzahl im Lotto. Doch das wird in der Wissenschaft als Zufallsglück genannt, da wenn man gewinnt selbstverständlich glücklich ist, aber darauf keinen direkten Einfluss hat.

Aber stimmt schon, gerade gute Freunde, bzw. eine Freundin in einer Beziehung können einen manchmal extrem pushen. Oder auch ein Erfolg auf der Arbeit, wenn der Chef kommt und einem Lobt, auch das weckt in jedem ein gutes Gefühl, genauer gesagt Glücksgefühle.

Leider sagt und schreibt es sich immer so leicht, wenn man das alles einhält ist man Glücklick. Allerdings kommen immer wieder andere Faktoren dazu, die man so nicht planen bzw. beeinflussen kann :(

3

Freitag, 11. März 2011, 17:17

Sport macht auch glücklich. Also hilft mir zumindest immer. ;)

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

4

Freitag, 11. März 2011, 20:06

interessantes thema... ich sehe das ganz genauso.

wenn ich manche leute so jammern höre dann denke ich mir auch leute euch könnts echt schlimmer getroffen haben... wegen was für lapalien manche leute sich so aufspielen... da kommt es mir wirklich so vor als wenn geld in der wertigkeit weit vor gesundheit steht.

5

Freitag, 11. März 2011, 22:29

interessantes thema... ich sehe das ganz genauso.

wenn ich manche leute so jammern höre dann denke ich mir auch leute euch könnts echt schlimmer getroffen haben... wegen was für lapalien manche leute sich so aufspielen... da kommt es mir wirklich so vor als wenn geld in der wertigkeit weit vor gesundheit steht.


Manche jammern wegen noch viel unwichtigeren Sachen.

6

Sonntag, 13. März 2011, 09:36

Es gibt ja wirklich viele Theorien über Glück. In den meisten Fällen, die Menschen ihr Leben als unglücklich oder unbefriedigend beschreiben, erwarten sie einfach zu viel von ihrer Umwelt. Außerdem knüpfen sie ihr Glück an Bedingungen: "wenn ich jetzt geld für das neue auto hätte, wäre ich glücklich" - Funktioniert natürlich nicht, denn wenn man wie im Beispiel das auto dann hat, will man wieder was neues, was größeres...
Es gab ja auch schon zahlreiche Studien zu dem Thema Glück. Wie jemand Glück empfindet, und so weiter.
Laut Umfragen wird glücklich sein oft mit "zufrieden sein" assoziiert, und mit allem zufrieden zu sein fällt wirklich allen schwer...

Zitat

Manche jammern wegen noch viel unwichtigeren Sachen.


Jammern macht auch unglücklich - und den der zuhören muss auch ^^

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 13. März 2011, 12:01

Es kennt doch jeder den Spruch: "Geld allein macht nicht glücklich." Ich würde sagen, keine Geld zu haben macht jedoch unglücklich.
The first who sent something from his Brain! :doofy:

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 13. März 2011, 13:30

Durch Geld selbst wird man sicherlich nicht glücklich, höchstens kurzzeitig erlebt man beim Kauf eines neuen "Spielzeugs" ein wenig Glück. Doch Glück setzt sich nicht alleine durch den Besitz von irgendwelchen Objekten zusammen. Viele Reiche sind durch ihre Habgier sicherlich unglücklich und von anderen unbeliebt oder haben zwar hübsche Junge Frauen, die interessieren sich allerdings nur für das Geld zumeist, wobei all das ganze "Glück" dann zwischen denen wohl oberflächlich ist... Aber dafür gibt es sicherlich auch Ausnahmen nämlich reich gewordene Menschen die wirklich auf andere Dinge mehr Wert legen als aufs Geld und somit bestimmt auch glücklich sind.

Wenn man Geld hat so ist es nicht gleich ein Indiz dafür dass der jenige glücklich ist, arm zu sein macht klar unglücklich aber man ist nicht gänzlich von Glück in der Situation ausgeschlossen.

MMn spielt sich alles im Kopf ab, es ist die reine Denkweise die dein handeln und deine Umwelt beeinflusst. Willst du glückleich sein, musst du nicht auf irgend eine Veränderung von außen hoffen oder davon ausgehen dass du nunmal Pech hast und davon verfolgt bist oder so. Ich finde man kann nahezu in jeder Situation trotzdem glücklich sein oder durch eine Veränderung seiner Denkweise und somit auch seine Handlungsweise, sich zum glücklich werden bewegen. Niemand wird jemals glücklich wenn er ständig denkt "alles um ihn herum ist scheiße und er kanns nicht ändern da es ja nicht an ihn liegt" außer man ändern seine eigene Einstellung zum leben. Alles ist offen, alles kann man erreichen, es hängt immer von einem selbst ab. Die einzigen Grenzen und Steine die im Leben im Weg liegen, ist das eigene begrenzte Denken. Wer dies früh genug erkennt und handelt wird früher oder später glücklich. MMn.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 13. März 2011, 15:24

kurz gesagt: man benötigt einen angenhmens umfeld (freunde, beziehung, familie, haus/wohnung) dann müssen grundbedürfnisse weitestgehend erfüllt werden und was ganz wichtig ist, wie ich denke... man braucht auch mal ein paar kleine/reparable rückschläge (geld, beziehung etc.) um der nomalität zu entfliehen. wenn es dann noch der familie und freunden gesundheitlich gut geht... ist man denke ich ganz zufrieden.

das leben darf auf jedenfall nicht langweilig werden und eine positive grundeinstellung ist auch nötig.
sicherlich ist glück nicht leicht zu definieren, da es dieses wahrscheinlich selbst in von hungersnöten bedrohten ländern gibt.
also definitiv ist es nicht direkt geldabhängig. eher würde ich die einstufung im umfeld als entscheidend sehen.

zb. ob ich nun in meinem freundeskreis der einzige arbeitslose bin.

10

Sonntag, 13. März 2011, 15:49

die Persönlichkeit spielt aber auch eine große Rolle
Es gibt Leute die sehen immer alles Schwarz und beklagen jeden Mist und welche die sehen überall Chancen, Möglichkeiten sind sowieso optimistisch veranlagt. Denen fällt es einfacher glücklich zu sein :)
Bedürfnislosigkeit ist auch ein schritt zum Glück - da muss man sich nur die tibetanischen Mönche anschauen:
Fast kein Hab und Gut, wenig Geld, ärmliche Häuser usw. aber dennoch sehr glücklich - Eine Sache der Einstellung? Auch, ja!

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. April 2011, 23:41

Ich glaube es ist einfacher glücklich zu werden, wenn man für sich selbst eine lebensaufgabe findet und diese dann sein leben lang verfolgt.
Lieblingsspruch: "Der Weg ist das Ziel!"
The first who sent something from his Brain! :doofy:

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. April 2011, 08:26

Oder: "Wir machen den Weg frei" ^^

Aber stimmt, denk ich auch, weil dann hat man was, was einen antreibt.

Sieht man jetzt hier z.B. auf der Seite mit den Videos, die wurden unabhängig von den VR-Banken aufgenommen, die haben das dann halt übernommen. Das sind Dokus über das, was Menschen jeden Tag antreibt.

http://www.was-uns-antreibt.de/

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 15. Mai 2011, 10:14

Positives Denken hat meiner Meinung nach das Glück zur Folge.
Hier mal ein cooler Text, den ich in einem anderen Forum gefunden habe:

Zitat

Wir leben in einer Welt der Ursachen und Wirkungen. Jede Wirkung hat ihre Ursache. Jeder bekommt das, was er verursacht. Nichts geschieht, was man nicht verursacht hat. Dies ist einem meist nicht bewußt. Der Kosmos ist Ordnung. Es gibt keinen Zufall.

Aktion = Reaktion
Das Gesetz Aktion = Reaktion gilt in vielfacher Weise auch bei Gedanken.
Jeder Gedanke kehrt zum Sender zurück. Dies gilt für alle Gedanken.
Diese Tatsache ist genial und vielleicht die größte Gerechtigkeit im Kosmos. Nehmen wir an, Sie kritisieren einen Menschen. Das Zurückkehren des Gedankens bedeutet nun nicht, daß Sie auch von diesem Menschen kritisiert werden. Vielmehr bedeutet es, daß von irgendwoher dieser Gedanke in der gleichen Qualität zu Ihnen zurückkommt, i.d.R. in anderer Form.
Der Kosmos ist so organisiert, daß die Reaktion unfehlbar auf den Urheber der Aktion zurückfällt.
Es gibt keinen Zufall im Kosmos. Die Weisheit, wie die Saat, so die Ernte, gilt auch für Gedanken.
Von dem Augenblick an, wo man beginnt, positive und konstruktive Gedanken zu denken, schützt man sich. Man verändert dadurch die Schwingungen und dies dämpft die Reaktion der zurückkommenden negativen Gedanken ab.
Konzentriert man sich konsequent nur auf positive Ereignisse, werden sich diese vergrößern.
Die Realität ist das, was als Reaktion auf meine Aktion zu mir zurückgeworfen wird (Re ens = das Zurückgeworfene).

c) Druck erzeugt Gegendruck
Überall, wo Druck ausgeübt wird, entsteht entsprechender Gegendruck (auch dies ist Aktion = Reaktion). Dies gilt in allen Situationen, auch in er Kommunikation erzeugt Druck Gegendruck, oft in Form des nicht sichtbaren Widerstandes oder der Ausreden. Drucklos zu kommunizieren bedeutet Erfolg und geringen Energieaufwand.

d) Geben und Nehmen
Auch das Geben und Nehmen stellt eine Gesetzmäßigkeit dar. Nur wenn ich etwas gebe, kann etwas zurückkommen. Dies hat eine besondere Bedeutung bei menschlichen Beziehungen und wirtschaftlichen Tatbeständen.
Ausgaben und Einnahmen der Wirtschaft stehen in einem engen Zusammenhang.
Nur, wenn eine Ausgabe einem anderen etwas gibt, kann ich davon ausgehen, daß auch er mir etwas gibt.
Dieser Tatbestand sollte vor allem bei Marketingaktivitäten berücksichtigt werden.

Der Autor ist mir nicht bekannt, da dieser Text im Forum auch nur reinkopiert wurde. Ich weiss nur, dass der Text aus der Seite www.urquellwasser.eu stammt.
The first who sent something from his Brain! :doofy:

Verwendete Tags

Glück