Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. September 2008, 08:17

Schutz für Unterwasserschätze

Zitat

Experten schätzen, dass etwa 300.000 der gesunkenen historischen Schiffe wertvolle Fracht an Bord hatten: Sie transportierten Gold, Silber, Juwelen, Porzellan oder Elfenbein. Die Fahrzeuge blieben entweder in einem Riff hängen, gerieten in Seenot oder wurden von Piraten überfallen. Daher häufen sich die Wracks an bestimmten Stellen wie der Karibik oder der türkischen Küste, die wegen der vielen Riffs bis heute nicht ungefährlich sind.
[center][/center]
Schiffwracks gehören samt ihrer Fracht normaler Weise den Ländern, vor deren Küste sie liegen. Wertvolle Stücke sind also kein Allgemeingut, an dem sich Taucher einfach bedienen dürfen. Nur ist die Überwachung eines Schiffes am Meeresboden schwierig, da die Gewässer oft trübe und dunkel sind.

Deswegen entwickelte der türkische Forscher Tuncy Akal eine spezielle Alarmanlage. Sie soll die Plünderer nicht optisch, sondern anhand ihrer akustischen Signale erkennen. Da Wrackräuber sich in der Regel mit Motorbooten nähern, registriert die Anlage bereits das typische Motorengeräusch.

Doch nicht jedes Boot, das über die Anlage fährt, löst sofort Alarm aus. Die Sensoren können auch erkennen, ob der Motor ausgeschaltet wird oder nicht. Sie registrieren danach, ob typische Tauchgeräusche hörbar sind, wie der Sprung ins Wasser oder die Sauerstoffblasen beim Atmen. Erst diese Kombination der Signale löst den Alarm aus.

Die Anlage soll vor der Küstenstadt Bodrum im Südwesten der Türkei getestet werden.


PM-Magazin

PS:Ich überlege mir seit längerem das Magazin zu abonnieren, ist scheinbar so etwas wie Welt der Wunder oder so, hab eine Ausgabe beim Zahnartzt mal durchgeblättert, fand es sehr interessant die Themen die angesprochen wurden.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. September 2008, 09:38

Re: Schutz für Unterwasserschätze

Ich versteh nur eins nicht, wieso lassen sie denn die ganzen schätze in den wracks liegen?

Zur P.M. ja da gibts halt verschiedene bereiche z.b. P.M. History, Wissen, Autos glaub ich auch. wenn du wissen bestellst ist des glaub ich sowas wie das magazin welt der wunder
The first who sent something from his Brain! :doofy:

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. September 2008, 09:51

Re: Schutz für Unterwasserschätze

Jap das hab ich auch gelesen und gemeint. Das Magazin Ist vielfältig und umfangreich. Hat mir gefallen.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.