Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. März 2011, 18:01

Der spektakulärste Münzbetrug seit Jahren

Wenn alte Euromünzen aus dem Verkehr gezogen werden, dann werden diese in ihre Einzelteile zerlegt, also den äußeren Ring und das innere Stück. Danach wird der Münzschrott verkauft.

Wie sich nun herausstellte kauften Betrüger den Münzenschrott auf und liesen diesen in China wieder zusammensetzen. 4 Flugbegleiter der Lufthansa haben die Münzen dann wieder nach Deutschland mitgenommen und diese dort in Scheine umgetauscht. Die Betrüger haben im Laufe der Zeit 6 Millionen € erbeutet.

Normalerweise wird das Gepäck von einer Stewardess zwar einem Sicherheitscheck unterzogen, aber es muss nicht auf das Förderband für normales Gepäck und es unterliegt auch keiner Gewichtsbeschränkung. Aufgeflogen ist das ganze nur, weil Anfang 2010 sich eine Stewardess mit ihrem Gepäck ziemlich abmühen musste. Darauf ist dann ein Zollbeamter aufmerksam geworden. Bei der Stewardess wurden mehrere tausend Eurostücke gefunden.

Nun läuft gegen die Betrüger ein Verfahren wegen Inverkehrbringens von Falschgeld.

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

2

Donnerstag, 31. März 2011, 18:15

geile Aktion :D damit hätte wirklich nie jemand gerechnet ^^
wann haben die denn damit angefangen o.O

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

  • »m@dd!n« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 31. März 2011, 18:44

Angeblich im November 2007

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Betrug, Münzen