Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. März 2011, 09:22

Highspeed LED Visible Light Communication

Eine neue Technik erfunden von Forschern in dem Berliner Fraunhofer Heinrich-Hertz-Insituts (HHI) bietet neue Hightech LED Technik als ersatz zu WLAN. Zudem ist diese Absolut abhörsicher!

Die LEDs bekommen einen Modulator vorgeschaltet, eine ultraschnelle Blende. Die öffnet und schließt sich so schnell, dass kein menschliches Auge dem rasenden Wechsel folgen könnte. Mehrere Millionen Mal in der Sekunde flackert so eine LED. Das Blinken der LED wird von einem Photosensor am PC registriert, der das Signal in Computersprache übersetzt. Nur der Blauanteil des weißen Diodenlichts ist zum Übertragen von Daten geeignet. An den Sensoren ist deshalb ein entsprechender Filter angebracht. Bis zu 500 Megabyte an Daten lassen sich pro Sekunde übertragen. Während des Vorgangs beleuchten die LEDs weiterhin den Raum wie eine gewöhnliche LED.

Neue Einsatzgebiete erschließen sich damit, beispielsweise in Krankenhäusern in denen normale FUnkwellen die Geräte stören würden, würde eine OP Lampe selbst ein Skalpell steuern können. Kilometerlange Kabel könnten mit der Technik überflüssig werden, vor allem im Fligzeugbau wo es um noch so kleines Gramm ankommt. Bei Bankautomaten könnten Daten zwischen Handy und Automat übertragen werden, die Reichweite ist allerdings auf den Lichtkegel selbst begrenzt. Derweil funktioniert das ganze nur in eine Richtung, Internet surfen ist damit noch nciht möglich. Es wird aber auch daran geforscht, Infrarotlicht abgestrahlt vom Computer könnte so als Rückkanal dienen. In 3 - 5 Jahren kommt die VLC Technik in den Markt schätzen die Forscher.

Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. März 2011, 11:16

hört sich gut an, aber das mit dem abhör sicher ist auch dabei so eine sache. sobald einanderer photoempfänger im raum ist wars das mit dem abhörsicher
The first who sent something from his Brain! :doofy:

m@dd!n

Wissen/Allg.-Bildung Redakteur

Beiträge: 1 365

Aktivitätspunkte: 7 645

Wohnort: Arberg

Beruf: Fachinformatiker - Systemintegration

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. März 2011, 13:03

Da darf dann, so wie bei Infrarot, nichts zwischen dem Sender und dem Empfänger stehen

Wissen heißt wissen, wo es geschrieben steht.

4

Donnerstag, 17. März 2011, 16:21

Ja man könnte es in geschlossenen Gehäusen oder so verwenden. Sonst stellt sich der dazwischen und aus :D

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

5

Freitag, 18. März 2011, 08:10

Jo würde ich auch so einschätzen, ist aufjedenfall nicht schlecht, aber man könnte es wohl nur zur Übertragung zwischen zwei Gebäuden oder ähnlichem Nutzen, alternativ in einem Raum, in dem sich nichts bewegt. Schon recht nervig wenn dauernd einer dazwischen "funkt". Außerdem wenn man dann eine Verbindung innerhalb des Gebäudes über mehrere Räume haben möchte ist es mit einer ordentlichen Verkabelung preislich und vom Nutzen her besser.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

6

Freitag, 18. März 2011, 09:02

Zitat

Da darf dann, so wie bei Infrarot, nichts zwischen dem Sender und dem Empfänger stehen


Bei direktem kompletten abdecken bestimmt ja, aber keiner wird sich wohl an die Decke vor die Lampe hängen damit ja kein Lichtstrahl entflutscht... Oder den Empfänger komplett abdecken oder so, hier gehts ja nicht um allerkleinste Lichtveränderungen, so empfindlich sind die Geräte (hoffe ich mal) nicht. Wenn einer mal zwischen der Lampe und dem empfänger im Raum steht (und rundherum trotzdem ausreichend Licht scheint) dann denk ich mal kommt der empfänger durchaus klar damit.

Ich glaube da muss man sich keine großen Sorgen machen wenn man im Raum mal vor der Lampe und dem empfänger steht.

Aber sowas müsste man erstmal Life sehen wenn erste Geräte auf der Cebit oder so mal vorgeführt werden.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

7

Freitag, 18. März 2011, 10:10

Ich denke auch, dass man hier nur eine Verbindung zu einem Gerät gleichzeitig herstellen kann. Ist zwar bei W-Lan technisch auch so, es kann immer nur einer gleichzeitig was machen, aber da müsste ja dann der Sender und Empfänger immer anders ausgerichtet werden oder so. Kann mir das nicht vorstellen gerade.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. März 2011, 12:52

Jo, im Moment weiß man noch zu wenig von der Technik, ich stelle mir es im Moment aber so vor dass der Empfänger das im Raum befindliche Licht von allen anderen Lichtquellen definitiv unterscheiden kann und dass die Lichtquelle selbst nicht direkt auf den empfänger ausgerichtet sein muss (bsp. Typ steht zwischen Lichtquelle und Empfänger, der Raum ist allerdings trotzdem erhellt und am "Restlicht" kann der Empfänger evntl. noch ein Signal filtern und auslesen). So meine Momentane Einschätzung, aber ka hab ja noch nicht in Aktion gesehen, ist auch noch nix außer die Grundlegende Idee mit einigen internen Tests die wir nicht detailliert kennen.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

9

Sonntag, 20. März 2011, 10:16

Aber die wären doch sicher leicht zu manipulieren.
Hiern Kabel rausreißen, dort mit iwas abdecken & schon ist die sache gelaufen... o.O

10

Sonntag, 20. März 2011, 16:28

Aber die wären doch sicher leicht zu manipulieren.
Hiern Kabel rausreißen, dort mit iwas abdecken & schon ist die sache gelaufen... o.O

Ja genau das denke ich mir auch :)

11

Sonntag, 20. März 2011, 21:58

Aber die wären doch sicher leicht zu manipulieren.
Hiern Kabel rausreißen, dort mit iwas abdecken & schon ist die sache gelaufen... o.O

Ja genau das denke ich mir auch :)

gut, dann sind wir schon mal 2 :D

Ähnliche Themen