Sie sind nicht angemeldet.

[Tutorial] Sprit sparen

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dugster

E-Music Redakteur

  • »Dugster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

1

Freitag, 19. Dezember 2008, 13:54

Sprit sparen

heute bin ich auf der autrobahn gefahren und da ist mir aufgefallen, wie verschwenderisch einige autofahrer eigendlich fahren. :roll:

hier mal ein paar tipps von mir, wie ihr es besser machen könnt:

Allgemeines:

Man sollte allgemein darauf auchten, dass man den Motor immer schön niedrig dreht.
Das heisst, dass man im Regelfall schon bei 2000 u/min hochschaltet. Dies kann sehr viel Sprit sparen.
Eine Ausnahme macht der erste Gang. Bei ihm sollte man erst bei ca. 2500 U/min schalten, da er ein Anfahr-Gang ist und damit eine niedrige Übersetzung hat und man beim schalten in den 2ten zu viel drehzahl verliert also unter 1500 U/min kommt.
Wenn man fährt kann man bei 1500 Vollgas geben. Viele denken, dass man bei Vollgas sehr viel mehr Sprit verbraucht. Dies ist aber ein Irrtum, denn wenn man nur mit ca. 75 % Gas beschleunigt dreht der Motor länger in höherer Drehzahl und nimmt deshalb in etwa genauso viel Kraftstoff, als wenn man mit geringem Gas fährt.
Allgemein kann man sagen, dass man bei 1500 bis 2000 U/min am effektivesten fährt. In diesem Bewreich kann man das Gas dann auch ohne bedenken, (außer vllt. im ersten Gang) voll durchtreten. ;)
Das heisst, dass man mit Sprit sparen nicht immer automatisch langsam fahren muss.
Bei manchen Automodellen können sich diese Bereiche (1500 - 2000 U/min) etwas nach hinten verschieben (meist hochgezüchtete Benziner mit sehr wenig Drehmoment im unteren Drehzahlbereich).

Eine andere Rewgel ist vorrauschauend fahren, wenig bremsen notfalls auch Motorbremse nutzen.
Denn sobald man die Fußbremse betätigt verschleudert man automatisch unnötig viel Benzin.
Denn wenn man sieht, dass die Ampel 200 m entfernt Rot ist, braucht man nicht beschleunigen.
Man geht einfach vom Gas und lässt das Fahrzeug ausrollen ohne auszukuppel (man nutz also die Motorbremse). Bei neueren Fahrzeugen sieht man beim moentanverbrauch dann Angaben von 0,0 L/100 km
und das ist auch kein gelogener Wert sondern wahr. Denn wenn der Motor ohne Gas zu geben mit eingelgtem Gang ausrollt wird kein Kraftstoff in den Motor eingespritzt, (bzw. nur sehr wenig bei Vergasermodellen).

Stadt

In der Stadt ist das wichtigste:
-niedrige Dregzahl
-vorrausschauend fahren

Landstraße
-nicht zu schnell fahren (90 kmh) (am besten den Tempomat einschalten)
-vor Ortschaften vom Gas gehen und hauptdächlich mit Motorbremse arbeiten

Autobahn
-vorrausschauend fahren (Bremsen durch Aufmerksamkein auf Blinksignale vermeiden, notfall eine Spur nach links wechseln)

Stau
-im stau sollte man darauf achten, dass man nicht andauern abbremst und wieder Anfahärt
vor allem bei Baustellen mit nur einer Spur empfiehlt es sich, dass man großen Abstand bis zu 70 m auf den vorraus fahrenden lässt, da sich die viel entspannter fährt und man nicht so häufig den Bremsungen unterliegen ist. Nötigenfalls kann man das Fahrzeug ausrollen lassen.
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

Dr. Green

Super Moderator

Beiträge: 3 230

Aktivitätspunkte: 16 865

Wohnort: Auf der Base!

Beruf: Informatik-Student

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Dezember 2008, 19:23

Re: Sprit sparen

Das mit der Drehzahl kann man so pauschal nicht sagen. Bei manch älteren Autos (z.B. bei meinem) rattert das gesamte auto wenn ich bei 2000 u/min raufschalte. Deswegen würde ich sagen, dass es je nach Alter und Modell abhängig ist.
Einen Tipp hab ich auch. Der Luftdruck sollte optimal wie im Handbuch eingestellt sein. Das spart Sprit, da es den bestmöglichen Kontakt mit dem Boden aufrecht erhält.
The first who sent something from his Brain! :doofy:

Dugster

E-Music Redakteur

  • »Dugster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Dezember 2008, 21:43

Re: Sprit sparen

joa, hast schon recht, so pauschal kann man das nicht sagen.
das ruckeln was du meinst nenn sich "lastenwechsel"
zum thema ums auto herum kann man noch sagen, dass man auch mit schmalen reifen einen deutlich niedrigeren verbrauch erzielen kann.
es gibt auch richtige öko reifen, die kaum auf dem ausphalt reiben (rollwiederstand) und damit auch etwas leiser sind und sprit sparen.
es gibt viele benzinsparmaßnahmen:
-ökonomisch fahren
-gewichtsreduziereung (btw. cabrios sind schwerer als normale autos!)
-schmale reifen
-immer genügend luft
-super bzw. super plus tanken
-im sommer keine winterreifen fahren nach möglichkeit auch keine ganzjahresreifen
-zusatzgang, wie er bei manchen fahrzeugen angeboten wird
-keine übermäßigen schürzen und spoiler verbauen
-tempomat oder ganz ruhiger und gut ausgleichender gasfuß
-nach möglichkeit auch kein allradgetriebenes fahrzeug kaufen, da er mehr wiegt und leistung über den antriebsstrang verloren geht, was den verbrauch erhöht (selbst bei fahrzeugen mit zuschaltbarem allradantrieb)
-kleinere spiegel können auf autobahnfahrten auch ein goßes einsparpotential bieten (probleme mit tüv)
-tieferlegungen auch ein wenig ^^
-teilweise können sogar chips und turbos den verbrauch reduzieren
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. März 2010, 18:32

Sehr gute Tipps und gutes Tut.

Auch nicht zu vergessen, keinesfalls mit offennen Fenstern über 80~kmh fahren da dadurch gleich mal 5%++ benzin durch den miesen Luftwiederstand verbraucht werden.

Von vielen als Tipp gern hergenommenes: bei gerader Strecke oder rollen in Leerlauf schalten erweist sich nicht immer als effektiv. Warum? Bei allen neueren Fahrzeugen gibt es eine Schubabschaltung, sodass ohne auszukuppeln beim Ausrollen überhaupt keinen Sprit verbraucht wird. Ausgekuppelt dagegen Literweise, abgeshen davon wird beim "einkuppeln" der Motor wieder "belebt" und mit sprit wieder in Gang gesetzt was erhöhtem Verbrauch bedeutet. Bei älteren Fahrzeugen dagegen ist dies war und sinnvoll bei längeren Strecken mal bei bergab auszukuppeln.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 683

Aktivitätspunkte: 36 100

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. März 2010, 19:45

naja literweise kann man nichtsagen, so ca. 0,4 liter sind es aba schon

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. März 2010, 20:07

beim golf sinds 1.5 ^^ manche gar mehr. Ist halt schwankend, hab deshalb einfach "literweise" genannt ^^
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dugster

E-Music Redakteur

  • »Dugster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. März 2010, 21:56

ja wie schon gesagt... wenn man nich grad nen oldtimer fährt kann man ohne benzinverbrauch die motorbremse nutzen. also sprich der motor dreht noch... aber die spritzufuhr wird dicht gemacht.... das auto bremst dabei... da es einen ansaugwiederstand gibt... je nach gang kann der motor sogar aufheulen... das heisst dennoch nicht dass dann benzin durchfließt.
das ist nur die komprimierte luft die dann krach macht.
bei vergasermotoren ist durch das standgas bedingt immer ein leichter benzindurchlass... deshalb auch bei motorbremse ein benzinverbrauch spürbar.
nur mal so nebenbei ein einspritzer ist seit bj 80 bei einigen autos verbaut. und seit 1990 sollte es bei jedem auto serie gewesen sein =)
bei motorrädern sieht das anders aus... da giibt es erst seit ca. bj 2000 einiger motorräder die damitz ausgestattet sind... derzeit werden noch einige vergasermodelle eingebaut was aber eh schwierig ist... wegen der umweltbestimmungen ist der einspritzer bei neuzulassungen fast immer vorhanden.
Menschen sind mit Monsterguss überzogene Monster mit Monsterfüllung

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 683

Aktivitätspunkte: 36 100

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. März 2010, 09:42

Das wird ja bei LKW's verwendet, ne Motorbremse

@tiger: von welchem Golf sprechen wir da? Bei dem Golf, mit welchem ich meinen Führerschein machte, waren es so 0.3-0,4

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. April 2010, 22:58

Glaub war n 5er, hatte dies im Netz gelesen, weil mich das Leerlauf Thema vor längerem interessierte... Hab hier eine interessante und kurzfassende Tabelle aus der Autobild:

Zitat

Tipps für sparsames Fahren: So schaffen Sie die 3,7 Liter
1. Vorausschauend fahren Lockeres Mitschwimmen im Verkehr schafft Sicherheit und bietet großes Sparpotenzial. Aggressives Fahren dagegen kostet Sprit.
2. Fahren im höchstmöglichen Gang Dass niedertouriges Fahren dem Motor schadet, ist vorbei. Mit modernen Motoren ist Tempo 50 im fünften Gang kein Problem.
3. Rollen lassen mit eingelegtem Gang Dank Schubabschaltung fließt kein Sprit.
4. Zubehör kontrolliert verwenden Klimaanlage, Heizung usw. kosten Treibstoff.
5. Kurzstrecken vermeiden
6. Leichtlauföl verwenden
7. Vor der Fahrt Reifendruck prüfen Zu niedriger Luftdruck erhöht den Rollwiderstand und damit den Verbrauch.
8. Luftwiderstand reduzieren An- oder Aufbauten nicht grundlos verwenden.
9. Unnötigen Ballast entfernen


Quelle
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Grizzly

Administrator

Beiträge: 6 683

Aktivitätspunkte: 36 100

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

10

Samstag, 3. April 2010, 01:45

Naja wie ich schon sagte mein fahrlehrer hatte auch einen Golf, war auch 5er und bei ihm war im Leerlauf meist 0,4 Liter

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

11

Samstag, 3. April 2010, 09:52

Hatte ja den selben Wagen + Fahrlehrer... dies stand aber so, kann sein dass der auch ein Problem hatte, aber die meisten "Golfer" schrieben dass dies normal ist bei denen und üblicherweise schwankt...
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.