Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. April 2011, 21:36

Lebensmittelinfo du bist was du isst

5 Teilig auf Youtube erhältlich. Ab der Mitte wirds interessanter und deutlicher die die machenschaften der Pharamindustie ein wenig erhellt.


Die Doku umfasst viele Themen rund um Pharma (Tabletten, Zahnarzt themen Amalgan, Probleme und natürliche wege zur lösung usw. usf.)

Zitat

Die Pharmaindustrie hat für all unsere Leiden eine Lösung parat. Egal ob Migräne, Allergien, Depressionen oder das Burnout-Syndrom: Täglich impft uns die Werbung ein, dass wir ohne die Wunder-Pillen vom Fließband nicht gesund bleiben können. Unsere Gesundheit wurde zu einem Geschäft und die Pharmaindustrie könnte ohne unsere Krankheiten nicht existieren. Die Dokumentation „Du bist, was Du isst" prangert nicht nur diese Form der Versklavung durch Medikamente an, sie präsentiert auch ein natürliches Mittel, um sich daraus zu befreien: Unser Essen! Denn durch die richtige Ernährung können selbst schwere Krankheiten nicht nur verhindert, sondern auch geheilt werden. Liegt in „unserem täglich Brot" tatsächlich die Zukunft der Medizin? Du bist, was Du isst stammt aus dem Hause Sunfilm Entertainment.

Wer möchte schon gern krank sein? In der Regel will dies niemand. Und doch geschieht es viel zu häufig, das wir erkranken und mitunter nicht einmal die Ursache gefunden. Manche leiden gar über Jahrzehnte an Krankheiten und können nur durch Zufall eine Erleichterung für ihr Leben finden. Wie problematisch dieses Thema ist, zeigt die DVD „Du bist, was Du isst". Mit diesem heiklen Thema gerät die Ernährung in den Mittelpunkt sowie die Pharmaindustrie. Für jedes Problem gibt es ein Medikament und schon sind die Schmerzen weg. Viele dieser Medikamente haben unendlich viele Nebenwirkungen, die Menschen auf Dauer schädigen können. Dazu werden interessante Zahlen genannt. Auf diese Tatsache gehen die Wissenschaftler von Anfang an in dieser Dokumentation ein. Schließlich kann sogar das Burnout-Syndrom kann behandelt werden. Außerdem wird die Werbung beschrieben, die täglich die Wunderwirkungen der Medikamente propagiert. Das Geschäft Gesundheit zählt und so will natürlich die Pharmaindustrie daran verdienen. Doch kann das nicht die Lösung des ganzen sein, wie es alle an dem Film beteiligten Wissenschaftler ausführen. Es gäbe eine viel einfachere Möglichkeit, die lautet: seine Ernährung umzustellen. Denn die richtige Ernährung kann das Leben um vieles vereinfachen. Dazu werden weiterhin interessante Informationen vermittelt. Zu sehen sind in diesem Film unter anderem Dan Rogers, Charlotte Gerson und Phillip Day. Als Regisseure waren hier James Colguhoun und Carlo Ledesma tätig. Angeschaut werden kann die DVD in Deutsch und in Englisch, wobei die Tonspur Dolby Digital 2.0 gegeben ist. Das Bildformat liegt hier bei 16:9 Anamorph 1.85:1. Freigegeben wurde die DVD ohne Altersbeschränkung. Für die Herausgabe war die SUNFILM Entertainment verantwortlich. Der Film, der im Jahr 2009 produziert wurde, hat eine Laufzeit von 79 Minuten. Empfohlen wurde der Film unter anderem von John Gray, PhD, New York Times meistverkaufter Autor, sowie von Christiane Northrup, MD, Autorin von Women's Wisdom. Und auch ich kann diese DVD nur wärmstens empfehlen. Ich bin selber von der Thematik mit den Nebenwirkungen der Medikamente betroffen und muss noch heute lernen, was ich essen darf und was nicht. Gewünscht hätte ich mir, dass ich schon vor Jahren über diese Thematik aufgeklärt worden wäre. Dann hätte ich eine viel bessere Vorsorge treffen können. Ich teile zwar nicht alle Thesen des Institus, wie zum Beispiel das die richtige Ernährung Krebs heilen lässt (ich bin kein Wissenschaftler). Jedoch bin ich mir darüber im Klaren, je früher man für sich selber herausfindet, welche Ernährung richtig ist, desto mehr ist ein gesünderes Leben möglich. Dann geht wertvolle Zeit des Lebens nicht so einfach verloren. (Marina Teuscher)
bis bald & Guten Appetit
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

2

Montag, 4. April 2011, 21:44

klingt interessant...wenn ich mal wieder flat internet habe werde ich es mir anschaun.
das kann aber noch 25 tage dauern.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

3

Montag, 4. April 2011, 22:00

Jop, sollte man aber wie jede andere Doku und alles ander auch mit vorsicht genießen. Hier wird viel Stoff geliefert und Themen angesprochen, aber vorallem wird hier versucht ein Sinneswandel in Sachen Ernährung und Denkweise zur Pharma und dem Thema "fühlst du dich schlecht, nimm doch ne pille" auszülösen. Wer weiß vielleicht bringen solche Dokus der Nahrungsergänzungsindustrie einiges ^^ (nicht ernst gemeint) aber diese Doku ähnelt ein wenig dem Film "The Secret".

Ich stehe hinter den Aussagen der Doku im Bezug auf "Heilung und vorbeugung durch natürliche Ernährung" und vor allem das Thema Gifte und Entgiftung wird hier gut erläutert, ist durchaus interessant einen Blick (auch einen kritischen natürlich) auf jeden Fall wert. Und dass die die riesen Pharmaindustrie ins negative ziehen kann ich nur begrüßen ^^
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

Dugster

E-Music Redakteur

Beiträge: 2 328

Aktivitätspunkte: 12 225

Wohnort: G-Town

Beruf: Glücksbringer ;)

  • Nachricht senden

4

Montag, 4. April 2011, 22:52

naja aber von der seite dass mein vertrauen in die pharmakonzerne täglich abnimmt würde es mich doch interessieren.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 5. April 2011, 12:35

Jo was das angeht haben die einiges in der Doku, gibt noch viel mehr interessante zu diesem Thema die die Machenschaften der Pharmaindustrie reichlich ins Rampenlicht stellen... Ich erwähne es nur am besten dass man auch solche Aufklärer Dokus immer mit vorsicht genießen muss, also ich genieße die gerne :D

Hab jetzt auch selber die Doku zu ende gesehen, echt klasse!
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

6

Dienstag, 5. April 2011, 19:24

So hab se mir auch grad angesehen.
Im Prinzip haben sie recht - normale Medizin und tausende von Pillen helfen einfach nicht
irgendwie bedauerlich, dass man durch krankheitsleid so viel kohle machen kann

Ähnliche Themen