Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grizzly

Administrator

  • »Grizzly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 683

Aktivitätspunkte: 36 100

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. April 2007, 19:26

US-Militär beteiligt sich an Online-Spielen

Zitat

In den USA versucht das Militär seit Jahren immer wieder mit ungewöhnlichen Werbemethoden junge Rekruten für sich zu gewinnen. Nachdem die US-Armee schon seit dem Jahr 2002 einen eigenen First-Person-Shooter zum kostenlosen Download anbietet, will man diese Idee nun weiter denken und zum Sponsor einer Online-Liga werden.

Die U.S. Army will sich nach eigenen Angaben mit einem millionenschweren Sponsoring-Deal an der Global Gaming League beteiligen. Ab Juni soll im Rahmen des Werbevertrages zwischen den Partner ein spezieller Bereich eingerichtet werden, der die Bezeichnung "National Gaming" tragen wird. Damit will man vor allem 17 bis 24 Jahre alte Spieler ansprechen, die auch den größten Teil der Besucher der Internet-Seiten der GGL stellen.

In dem von der Armee "finanzierten" Bereich der Liga sollen Ranglisten und Preise für die Spieler von 15 verschiedenen Titeln angeboten werden. Das Hauptaugenmerk wird dabei auf America's Army liegen, dem im Auftrag des Militärs entwickelten Shooter. Die besten Spieler können in monatlichen "Elite Forces" Wettbewerben gegeneinander antreten.

Als besonderes Schmankerl verspricht die Armee den Besten die Möglichkeit, sich in von Hochleistungscomputern simulierten "echten" Gefechtssituationen zu beweisen. Wer sich für die Teilnahme am "National Gaming" registiert, kann auf Wunsch auch Informationen von der Armee erhalten. Dass das Militär auf diesem Weg natürlich nach potenziellen Kandidaten für den Kriegseinsatz sucht, dürfte jedem klar sein. Offiziell will man nur die "Army-Story" transportieren.


Super in Deutschland spricht man gerade Shooterspiele zu verbieten und in USA hilft der Staat mit solche zu produzieren

TigerX

Ultimativer Basecamper

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. April 2007, 21:51

Ja ja bla bla bla, die jungen Rekruten sollen darauf Geil gemacht werden Irakis zu erschießen um anschließend an der Realität spaß zu haben und keinen Unterschied zu erkennen. Menschen werden dazu verlockt zu töten und das kostenlos.
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.