Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TigerX

Ultimativer Basecamper

  • »TigerX« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 399

Aktivitätspunkte: 34 905

Wohnort: DKB

Beruf: Selbst und ständig

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. September 2011, 17:39

Gebrauchtkäufe sind fast so schlimm wie Diebstahl - CM

Zitat

»Es ist nervig, dass gebrauchte Software ständig mit dem Verkauf eines gebrauchten Autos verglichen wird. Das ist nicht das Selbe. Wenn du ein gebrauchtes Auto erwirbst, kaufst du einen Gegenstand von minderer Qualität. Es ist abgenutzt, die Garantie ist abgelaufen, oder schon zum Teil verstrichen. Es verschlechtert sich mit zunehmender Zeit immer weiter. Software wird nicht schlecht und wenn du sie kaufst, bezahlst du nicht für den Datenträger oder die Box. Du bezahlst für die Nutzungsrechte. Die Marke gehört dem Publisher und Entwickler. Was die Händler verkaufen gehört ihnen eigentlich nicht. Das ist nicht weit von Diebstahl entfernt.«
Quelle

:thinking: $$$ :crazy:

Interessant dass es die Musik-, (CDs) und Filmbranche (DVDs, Blurays) sich nicht beschwert. Der Typ beschimpft ehrliche Käufer/Kunden als Diebe, nicht übel! Zudem labert der von Nutzungsrechte, der Kunde bezahlt für Nutzungsrechte, korrekt, sobald er das Produkt aber nicht mehr nutzen möchte verkauft er die Nutzungsrechte an einem anderen und hat keine Nutzungsrechte mehr, wo ist das Problem?
Wie poste ich richtig? Nachdem du Google, die FAQ und die Suchfunktion erfolgreich ignoriert hast, erstellst du zwei bis fünf neue Themen in den falschen Unterforen mit kreativen Titeln und undeutlichen Texten, unter denen sich jeder etwas anders vorstellen kann.

A.J.

Technik Redakteur

Beiträge: 1 952

Aktivitätspunkte: 10 315

Wohnort: Ansbach

Beruf: Fachinformatiker

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. September 2011, 13:23

Zudem labert der von Nutzungsrechte, der Kunde bezahlt für Nutzungsrechte, korrekt, sobald er das Produkt aber nicht mehr nutzen möchte verkauft er die Nutzungsrechte an einem anderen und hat keine Nutzungsrechte mehr, wo ist das Problem?

Ja er kann die Rechte, die er für seine Kopie erhalten hat, einfach weiter geben. Aber das sind doch alles Mafiosi, die Welt heutzutage wird nur noch von geizigen, geldgierigen Menschen regiert ... Manchmal wünscht man sich einfach mal rein zu schlagen, überlegen die den überhaupt was die sagen?! Bei seinem Gehalt als Manager, bräuchte ich mir auch keine "gebrauchte" Software kaufen ...