Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: BASE4U. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grizzly

Administrator

  • »Grizzly« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 683

Aktivitätspunkte: 36 100

Wohnort: Lichtenau

Beruf: Anwendungsentwickler

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. November 2009, 08:02

Firma stellt iPhone-Wurm-Entwickler ein

Eine australische Software-Firma stellt einen 24-jährigen, Ashley Towns, ein, der der Autor des ersten iPhone-Wurms ist. Ashley soll BBC-Berichten zufolge iPhone-Apps entwickeln. Er selbst hat in seinem (inzwischen geschützten) Twitter-Account seinen neuen Job angekündigt. Einge, wie z. B. Graham Clueley vom AV-Hersteller Sophos, beschweren sich nun, weil der junge Entwickler für seine Taten noch belohnt würde. Er (Graham Clueley) sagte: "Es gäbe viele junge Entwickler, die keine solche Dummheit angestellt hätten und wahrscheinlich sogar besser qualifiziert seien. Immerhin haben die ersten Versionen des Wurms eine Reihe von Fehlern enthalten. Außerdem zeige der Wurm-Autor keine Zeichen von Reue."

Der Wurm nutzte ein Sicherheitsproblem auf iPhones aus, deren Eigentümer das Rechte-Mananagement durch einen Jailbreak umgangen und einen SSH-Server installiert hatten, ohne das Passwort zu ändern. Er verbreitete sich danach selbsttätig und überschrieb unter anderem den Bildschirmhintergrund mit einem Bild von Rick Astley. Eine echte Schadfunktion enthielt der Wurm nicht. Er fand allerdings mehrere Nachahmer, die teilweise deutlich gefährlicher waren.

2

Samstag, 2. Januar 2010, 12:57

RE: Firma stellt iPhone-Wurm-Entwickler ein

wie z. B. Graham Clueley vom AV-Hersteller Sophos, beschweren sich nun, weil der junge Entwickler für seine Taten noch belohnt würde. Er (Graham Clueley) sagte: "Es gäbe viele junge Entwickler, die keine solche Dummheit angestellt hätten und wahrscheinlich sogar besser qualifiziert seien. Immerhin haben die ersten Versionen des Wurms eine Reihe von Fehlern enthalten. Außerdem zeige der Wurm-Autor keine Zeichen von Reue."


OMG heul halt. Da hört man doch den Neid raus.
Natürlich zeigen solche Wurm-Etwickler keine Reue!